Burgweihnacht auf Burg Satzvey bei Euskirchen

Vergangenes Wochenende war ich also auf Burg Satzvey, um mir die Burgweihnacht anzusehen. Trotz des Nieselwetters hatten schon viele Besucher den Weg nach Satzvey gefunden, die Parkplätze Ortsein- und ausgangs waren gut gefüllt. Meine Befürchtung, es könnte dichtes Gedränge auf dem Markt bestehen, war aber absolut unbegründet. Die Besucher verteilten sich sehr gut auf dem großen Gelände.

  

In der Weihnachtswerkstatt wurde fleißig gebastelt: die Kinder gestalteten mit leuchtenden Augen und aufgeregt ihren eigenen Wunschzettel. Für den Weihnachtsmann – also DEN Echten versteht sich – hatte Patricia Gräfin Beissel ein gemütliches Plätzchen auf der Bühne im Innenhof eingerichtet, wo er die Wunschzettel persönlich annahm und kleine Geschenke verteilte. Unterstützung bekam er von fleißigen Elfen. Ihr glitzernder Elfenstaub erinnert mich heute noch an meinen Besuch auf der Burg :-).

   

Zahlreiche Stände boten Weihnachtsdekoration und Weihnachtsgeschenke an, vieles handgefertigt und abseits des üblichen Weihnachtsmarktwarenangebotes. Mir sind allein zwei Stände mit ausgefallenen und detailreichen Krippen aufgefallen, wie ich sie wirklich noch nicht oft gesehen habe. Natürlich luden auch die Burgläden zum Besuch ein. Ich habe mir diesmal den Burgladen Kyra näher angesehen. Fair Trade Kleidung aus Biobaumwolle, Lederwaren aus Vollrindleder, Echt- und Modeschmuck aus Europa oder aus Frauenprojekten in Afrika, Outdoorkleidung aus Australien – hochwertige Accessoires und Bekleidung – das alles findet man seit 21 Jahren im Burgladen Kyra auf Burg Satzvey. Einen kleinen Vorgeschmack kann man sich auf der Facebookseite des Ladens holen. Für meinem Wunschzettel bin ich dort (mehrfach) fündig geworden – mal sehen, ob ich etwas davon unter dem Weihnachtsbaum finde…
Der Burgladen ist an den Wochenenden von 12.00 Uhr bis 18.00 Uhr geöffnet.

  

Gleich am Eingang der Burg hatte ich ein Hinweissschild auf das Krippenspiel gesehen. Trotz des Regens habe ich mich in die Reihe der Wartenden gestellt. Pünktlich zur angekündigten Zeit durften wir das Krippenspielgelände betreten. Ich hatte keine Vorstellung, was mich erwartet. In der Vorankündigung steht geschrieben, dass die Weihnachtsgeschichte dort so erzählt wird, wie es zur Staufferzeit üblich war. Die wenigsten Menschen konnten damals lesen und schreiben, daher wurde ihnen die Geschichte in latein und mittelhochdeutsch erzählt und von einem Proclamator übersetzt. Ich möchte nicht zuviel verraten, außer: es lohnt sich!! Mucksmäuschenstill lauschten die großen und kleinen Besucher den Darstellungen an den drei illuminierten Stationen. Daher: Robustes Schuhwerk anziehen und nicht verpassen!
Spielzeiten Samstags zwischen 13.00 Uhr und 20.00 Uhr, Sonntags zwischen 12.00 Uhr – 19.00 Uhr.

  

Auch auf hungrige oder durstige Besucher ist Burg Satzvey bestens vorbereitet. Neben der Burggastronomie laden zahlreiche Stände mit verführerisch duftenden Speisen und Getränken zum Verweilen ein. Ich fahre natürlich nicht ohne das obligatorische Brot aus der Burgbäckerei nach Hause und trete -weihnachtlich gestimmt mit vielen Eindrücken im Kopf und jeder Menge Erinnerungsfotos mit und ohne Regentropfen im Kasten die Heimreise an. Eine Veranstaltung, bei dem tatsächlich noch das Thema Weihnachten im Mitelpunkt steht und gerade für Familien mit Kindern einiges zu bieten hat.

Die Burg öffnet auch am 2. und 3. Advent von 12.00 Uhr bis 20.00 Uhr an den Samstag und bis 19.00 Uhr an den Sonntagen ihre Pforten für Besucher. Eintrittspreise und weitere Informationen findest Du hier.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.