Kiefernstraße in Düsseldorf

Wikipedia schreibt über die Kiefernstraße:

Die Kiefernstraße im Düsseldorfer Stadtteil Flingern-Süd ist eine Straße, die in den 1980er Jahren wegen Hausbesetzungen bekannt wurde. Mitte der 1980er Jahre wurde die Straße zudem in Verbindung mit der RAF gebracht. Heute leben die ehemaligen Hausbesetzer in regulären Mietverhältnissen.

Für mich als Hobbyfotografin ist die Kiefernstraße vor allem eins: ein Ort mit sehr entspannter Atmosphäre, voller Fotomotive und  interessanter Menschen. Auf ca. 200 Metern  sind die Häuser der Straßenseite mit den ungeraden Hausnummern im Streetart-Style bemalt.

Auf der anderen Straßenseite sind die Fassaden grau, ganz so, wie ehemalige Werkssiedlungen eben anderswo auch aussehen.

Wie kam es zu dieser Aufteilung?

1902 bauten die damals benachbarten Klöckner-Werke Werkswohnungen für die Mitarbeiter. Mit Stilllegung des Werkes 1975 gingen die Wohnungen in städtischen Besitz über. Die Häuser sollten einem neuen Gewerbegebiet weichen. Ab 1977 begann die Entmietung. 1981 wies die Stadt Flüchtlinge aus Afrika in leer stehende Wohnungen ein.

Auf Grund des akuten Wohnungsmangels wurden 60 der Wohnungen besetzt. Die Stadt legalisierte diesen Zustand durch Nutzungsverträge mit den Besetzern, duldete (wenig erfolgreich) aber keine weitere Inbesitznahme, da die Wohnungen für Flüchtlinge benötigt wurden.

1986 wurde die Bewohnerin Eva Haufe in Rüsselsheim festgenommen. Sie soll der Kommandoebene der RAF angehört haben. Im Zuge der Fahndung nach den Attentätern auf den Siemens-Manager Beckurts (SPIEGEL_1986_29_13518075) fanden mehrere Razzien in der Kiefernstraße statt, teilweise mit bis zu 800 Polizisten.

1987 kehrte etwas Ruhe ein und die Stadt schloss mit den Bewohnern Mietverträge, allerdings befristet bis 30.11.2008. Diese wurden inzwischen bis auf weiteres verlängert.

Die Liste derer, die für einen Mietpreis von 1,80 € der m² dort einziehen möchten, ist lang. Aber so einfach ist es wohl nicht, denn die Hausgemeinschaft entscheidet darüber, wer einziehen  darf.

Die Bewohner sanierten und verschönerten ihre Häuser im Laufe der Zeit und machten die Straße zu dem, was sie heute ist: eine mehr oder weniger bekannte, aber faszinierende Sehenswürdigkeit in Düsseldorf!



Booking.com

20160608_144653 20160608_144919 20160608_144848  20160608_144740 20160608_144716 20160608_144621 20160608_144555 20160608_144529

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.