LICHTFEST – AMSTERDAM 2016, Amsterdam, Niederlande

Ein witziges Video der Stadtverwaltung weist auf die Gefahren des Radfahrens in Amsterdam hin. Für die Amsterdamer gehört Radfahren zum Alltag. Doch es gibt in der Stadt rund 17 Millionen Touristen jährlich, von denen sich immer mehr ohne Erfahrung und Ortskenntnis aufs Rad schwingen.

„Nein! Fahren Sie nicht betrunken oder bekifft Rad!“ lautet eine der eindringlichen Warnungen in der witzigen Videoanleitung. Ihr Handy sollten die Touristen vor einer Radtour am besten gleich wegwerfen, heißt es weiter. Außerdem sollten sich die Besucher aus aller Welt merken: „Die Straßenbahn ist Ihr Feind.“ Um nicht in die Schienen zu geraten und vom Fahrrad zu stürzen, sollten die Touristen Bahnstrecken diagonal überqueren.“ http://www.tagesspiegel.de/mobil/fahrrad/video-mit-radfahrtipps-soll-touristen-in-amsterdam-erziehen-nicht-bekifft-aufs-rad/12739504.html

         

Bezüglich Kleidung, Kiffen und Alkohol haben sich die Amsterdamer auch noch ein paar witzige Schilder einfallen lassen. Vor allem das „Blowverbodsschild“ war lange Zeit ein begehrtes Ziel von Souvenirsammlern aus aller Welt. Auch ein paar neue Schokoladensorten habe ich in diversen Schaufenstern entdeckt.

Aber zurück zum Lichtfest 2016 in Amsterdam. Da ich nicht mit dem Fahrrad fahren wollte, kam das Angebot von ATES-Reisen, mit dem Bus für 35,00 Euro dorthin zu fahren, gerade recht. Am 10.12.2016 wurden meine Mitfahrer und ich von dem freundlichen Fahrer pünktlich am Fernbusbahnhof Düsseldorf abgeholt. Das Wetter versprach gut zu werden und ein toller Sonnenaufgang war im Fahrpreis inbegriffen.

Gegen Mittag wurden wir am Hotel Victoria gegenüber dem Hauptbahnhof abgesetzt. Dort war auch der Treffpunkt für die Rückreise um 22.00 Uhr.

Da es in der Umgebung sehr viele kleine Lokale, Bars, Cafés gibt, bot es sich an, erstmal in aller Ruhe frühstücken bzw. zu Mittag zu essen. Frisch gestärkt bummelte ich durch die kleinen Gassen mit seinen schönen Häusern, den Grachten und den vielen individuellen Hausbooten.

             

So langsam wurde es dunkel und die schön beleuchteten Häuser gaben einen Vorgeschmack auf das bevorstehende Lichtspektakel.

         

Die verschiedenen und aufwändigen Lichtinstallationen sind vom Wasser aus, besonders gut zu bewundern.  Ich hatte mir  ein Ticket für die eineinhalbstündige Bootsfahrt durch die Grachten im Voraus gebucht.

Ohne lange anstehen zu müssen bestieg ich das Boot.  Leider hatte es in der Zwischenzeit sehr stark angefangen zu regnen und meine Bilder können dieses Event nur bedingt gut wiedergeben.

                       

Schade, die Tulpen aus Amsterdam sind total verregnet, aber die wunderschön beleuchtete Magere Brug hat mich schon begeistert. Das ist wohl die bekannteste und schönste Brücke Amsterdams.

   

Klick auf das Foto für weitere Bilder.

▼  ▼  ▼ ▼ ▼

https://amsterdamlightfestival.com/

https://www.skyscanner.de/nachrichten/inspiration/die-top-13-sehenswrdigkeiten-in-amsterdam-/

Auch diesmal war die Fahrt mit ATES-Reisen sehr entspannt. Der Bus war pünktlich und der freundliche Fahrer hat uns sicher wieder nach Hause gebracht. Trotz des Regens war es ein tolles Erlebnis. Habt Ihr Tipps für ähnliche Ausflüge oder Events? Ich freue mich auf eure Kommentare!!

Eure Kar So

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.