CASTILLO DE BELLVER – Palma, Mallorca, Teil 1

Im November 2016 und Februar 2017 habe ich des „Deutschen liebste Insel“ besucht. Ich wollte herauszufinden, warum diese Insel von den „Einen“ so sehr geliebt und von den „Anderen“ so negativ beurteilt wird. Vom Köln/Bonner Flughafen gestartet und nach ca. 2 1/2 Std am Flughafen Palma gelandet, ging die Fahrt mit dem Flughafenbus in Richtung Palma. Die Fahrt hat ca. 8,00 Euro gekostet und nach gut 35 min  war ich am Ziel. Über airbnb hatte ich ein Zimmer mit Dusche und WC in einer Privatwohnung, Nähe der Altstadt und der Kathedrale gebucht. Zu meiner großen Freude waren die Bushaltestellen der wichtigsten Buslinien (z.B. Placa de España) direkt vor der Haustür. Auch eine Haltestelle der Hop on-Hop off Busse war in der Nähe.

Am nächsten Morgen ging die Reise bei strahlendem Sonnenschein mit einem dieser roten Busse zu den Sehenswürdigkeiten von Palma los. Das 24 Stunden gültige Ticket kostete 8.50 €.  Als ersten Ausstiegspunkt hatte ich mir das Castillo de Bellver vorgenommen.

Link zu Hop on-Hop off

https://www.getyourguide.de/mallorca-l47/palma-de-mallorca-hop-onhop-off-bustour-24-stunden-ticket-t3455/?cmp=ga&partner_id=CD951&gclid=Cj0KEQjwmIrJBRCRmJ_x7KDo-9oBEiQAuUPKMmfunjXdKxPHkxkR_-Iy33iLzYpUXOrjv2vhHn50-DIaAk6f8P8HAQ

Castillo de Bellver.  Das auf einem hohen Berg gelegene, kreisrund gebaute Castell wurde um 1309 fertiggestellt und gilt in Spanien und Europa als einmalig. Die Arcaden der unteren Reihe sind romanisch, während der Säulengang des oberen Ganges gotisch ist.Die Burg ist von einem tiefen Graben umgeben und hat 4 Türme. Von der Terrasse hat man einen wunderbaren Blick auf Palma und das Meer. Auf der Straßenseite bietet sich der Blick auf den Hafen von Palma, der besonders in der Dunkelheit sehenswert ist.

   

Im Erdgeschoss befindet sich ein Museum und in der Nähe der Kasse (der Eintritt kostete übrigens, je nach Alter 2,00/4,00€) ist ein kleines Cafe. Dort habe ich einen wunderbaren Schokoladenkuchen mit Apfelsinenstückchen bekommen,

 

Castelldebellver

   

Klick auf das Bild für weitere Fotos!

Nachdem alles besichtigt war, ging die Fahrt mit dem roten Hop on-Hop off weiter zur nächsten Station. Aber davon werde ich im Teil 2 berichten. Für mich steht jedenfalls fest, es hat mir sehr gut gefallen und da noch keine Saison war,  somit auch nirgendwo voll, keine Warteschlangen, eine richtige Erholung.

Eure Kar So

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.