Tanz der Vampire in Köln

Tanz der Vampire im Musical Dome Köln

Seit dem 14. Januar 2018 läuft Tanz der Vampire im Musical Dome in Köln. Ich kenne Roman Polanskis gleichnamigen Film aus dem Jahre 1967, daher machte ich mich an einem Dienstagabend auf den Weg nach Köln. Am Musical Dome angekommen staunte ich über die vielen Besucher, die sich dort mitten in der Woche trotz fiesem Nieselregen schon versammelt hatten.

Foto Jens Hauer

Die Handlung des Musicals in zwei Akten ist schnell erzählt: Der kauzige Professor Ambrosius und sein junger Assistent Alfred machen sich im düsteren Transsilvanien auf die Suche nach Vampiren. Bei der Rast im Gasthaus des Ehepaares Chagal trifft Alfred trifft auf die junge, naive, lebenshungrige Wirtstochter Sarah, die ihm gehörig den Kopf verdreht und sein Herz schneller schlagen lässt.
Aber da ist auch Graf Krolock, der mehr als nur ein Auge auf die Schönheit geworfen hat. Der Graf mit seiner mystischen Ausstrahlung, die auch auf mich wirkt, verspricht der jungen Frau ein rauschendes Fest und lockt sie in sein Schloss. Ihr Vater folgt ihr und wird selbst zum Vampir. Seine trauernde Frau Rebecca verhindert, dass Professor Abronsius ihm einen Pfahl ins Herz schlägt. Auch die Magd Magda trauert um Chagall und wird sein Opfer.
Professor Abronsius und Alfred folgen ihm zum Schloss des Grafen von Krolock, der sie empfängt und einlädt, über Nacht zu bleiben. Krolocks schöner Sohn Herbert findet augenblicklich Gefallen an Alfred.

Nach der Pause nimmt das Musical ordentlich an Fahrt auf. Alfred träumt, dass seine Sarah von Krolock gebissen wird. In der Familiengruft will der Professor die Untoten pfählen, bleibt aber unglücklich und etwas klamaukig an der Balustrade hängen und Alfred schafft es nicht allein. Alfred findet Sarah beim Baden, aber sie will ihm wegen des Balls nicht in die Freiheit folgen. Beim großen Showdown auf dem Ball des Jahres beißt Krolock Sarah. Sie kann mit dem Professor und Alfred fliehen. Bei einer Rast beisst sie Alfred und macht auch ihn zum Untoten. Dieser letzte Sieg des Bösen wird mit dem Tanz der Vampire als Schlusshöhepunkt gefeiert.

Graf von Krolock wird von David Arnsperger gespielt. Mit dem kraftvollen Song „Totale Finsternis“ zog mich der Vampirgraf mit wehendem Mantel furchterregend und unaufhaltsam in seinen Bann. Bei „Die unstillbare Gier“ hatte ich eine Gänsehaut.
Elise Doorn ist bei Musicalfans keine Unbekannte und verkörperte glaubhaft die Magda.
Maureen Mac Gillavry und Tom van der Ven spielten das junge Liebespaar hinreißend, aber an manchen Stellen konnte ich ihre Texte nicht gut verstehen. Das mag zum einen an dem klanglich gewaltigen Live-Orchester gelegen haben. Vielleicht hätte ich aber auch einfach nicht den günstigsten Platz im Musical Dome wählen sollen.
Paolo Bianca spielte überzeugend den buckligen Koukol.

Foto Jens Hauer

Die stark choreografierten und mit interessanten Lichteffekten und tollen Kostümen magisch in Szene gesetzten Tanzszenen gefielen mir alle sehr gut, allerdings hatte ich mehr als einmal die Klänge von Michael Jacksons Thriller erwartet. Überhaupt gab es musikalisch viel Bekanntes. Die Musik stammt von Jim Steinmann, der teilweise auf bewährte Melodien von Bonnie Tyler, David Bowie und Meat Loaf zurückgriff. Das wiederkehrende Hauptthema basiert auf dem Song Total Eclipse oft he Heart.

Neben den Darstellern begeisterten mich auch die wechselnden Bühnenbilder.
Ein sich erhebender Friedhof; Das dreh- und fahrbare Wirtshaus, das auf zwei Ebenen bespielt wurde; Der – durch Videoprojektionen auf einen Gaze-Vorhang fast schon fühlbare – eisige Weg zum Schloss durch den verschneiten Wald; Der mit tollen Lichteffekten, einer hohen Wendeltreppe und Säulen barock ausgestattete Ballsaal. Bei der Erinnerung daran muss ich schon wieder das Titellied summen!

Mein Fazit: In der zweiten Hälfte hat es mich gepackt, das Tanz der Vampire Fieber. Und beim Schlussapplaus stehe auch ich auf und klatsche, bis die Hände schmerzen und das aufflammende Deckenlicht unbarmherzig das Ende der Show ankündigt. Tanz der Vampire macht Lust auf Musical!

Graf von Krolock / David Arnsperger
Sarah / Maureen Mac Gillavry
Alfred / Tom van der Ven
Professor / Abronsius Sander van der Wissen
Chagal / Jerzy Jeszke
Magda / Elise Doorn
Herbert / Christian Funk
Rebecca / Yvonne Köstler
Koukol/ Paolo Bianca

Wegen des großen Erfolges wurde die Laufzeit bis zum 29. September 2018 verlängert.

Alle Fotos von Jens Hauer mit freundlicher Genehmigung der BB Group GmbH

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.