Wie wir zu einem Wohnmobil kamen

Am Anfang unseres Camperlebens fingen wir -wie so viele- mit einem Zelt an. Danach folgte ein Dachzelt und anschließend ein Ford Transit, den wir eher spartanisch selbst ausbauten. Nach einem Jahr stellten wir fest, daß es doch ein wenig bequemer werden sollte.
Gesagt getan – die Suche fing an. Einige Kriterien sollte das Wohnmobil schon erfüllen, zum Beispiel wollten wir nicht im Alkoven schlafen und ein kleines Bad – ja ein Bad sollte er haben, und natürlich sollte er auch in eine grüne Umweltzonen einfahren dürfen, und der Preis- ja der Preis sollte auch nicht zu hoch sein, da wir ja immer noch Camping-Einsteiger sind.
Nach längerer Preisbeobachtung und Nachforschung stellte sich jedoch heraus, daß wir den Plan mit einer grünen Plakette streichen konnten. Die Preise waren uns einfach zu hoch. Hmm- blieb nur noch ein Oldtimer übrig. Nach langer Suche fanden wir ein Fahrzeug. Einen Fiat Ducato mit H-Zulassung.  Ein paar Mails später vereinbarten wir einen Termin mit dem Verkäufer, der sehr freundlich war. Wir fuhren also los, kamen am vereinbarten Treffpunkt an und da stand er. Ich war sofort hin und weg. Er war alt, innen häßlich und hatte den Charm von Omas Wohnzimmer. Nach einer Stunde der Inspektion war es klar: das soll er werden, unser neues Familienmitglied. Erwähnt sollte noch sein, das der Verkäufer eine Engelsgeduld mit uns hatte!!!
Nächste Woche holen wir ihn ab!!!

 

-to be continued-

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.