BKA Theater Berlin: Das Programm im Januar 2022:

BKA Theater Berlin: Das Programm im Januar 2022:

Titelfoto: Exitussi

BKA – Berliner Kabarett Anstalt

Seit 1988 residiert am Mehringdamm in Kreuzberg im fünften Stockwerk das Kleinod unter den Kleinkunsttheatern: Die Berliner Kabarett Anstalt, kurz BKA Theater oder – von den Berlinern – das BKA genannt.

Die drei Buchstaben sind in den vergangenen 30 Jahren Synonym geworden für feinste Unterhaltung der Genres Chanson, Kabarett und Comedy – vor allem aber: Musik.

Hier findest Du das Programm für Januar 2022: 

 

Talkshow | Late Night

Jurassica Parka | Paillette geht immer


Foto: Doris Belmont

Die Berliner Drag Queen lädt sich Kolleg*innen aus Show und Medien auf die Bühne des BKA-Foyers ein. Es wird geschnattert, gelästert, gespielt und natürlich Schnäpschen und Sektchen getrunken.

Jurassica Parka taucht ein in die faszinierende Welt der Semi-Prominenz und reißt ihr Publikum mit Halbwahrheiten und versehentlich Ausgeplaudertem mit in den Abgrund – von sexy bis versaut, von kulturell bis transsexuell, von Promi bis peinlich, alles ist dabei.

Sie spricht aus, was man eigentlich nicht einmal denken möchte und gibt pikante Details über Dinge und Dinger preis. www.jurassicaparka.com

Die Vorstellung am 20. Dezember können Sie live im Theater und im Stream auf www.dringeblieben.de besuchen – den Stream finden unter folgendem Link
www.jurassicaparka.com

Sa., 01. Januar, 20:00 Uhr

Eintritt ab 28 €

Sonntag, 02. Januar – spielfrei

++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

Improvisationstheater

Chaos Royal | Impro à la carte


Foto: Robert Günzel

Chaos Royal serviert den Zuschauer*innen ein theatrales, zu 100% improvisiertes, à la carte-Menü vom Feinsten.
Alles, was auf die Bühne kommt, bestimmt das Publikum: Gedichte, Lieder, kurze Szenen oder ganze Dramen? Mehr etwas fürs Herz oder für den Verstand? Oder doch lieber etwas für die Lachmuskeln?
Die Menükarte ist vielfältig, und für jeden Geschmack ist etwas dabei. Mit einer ordentlichen Portion Kreativität, einer vollen Packung Spielfreude und einer Prise Wahnsinn bereiten die Schauspieler*innen von Chaos Royal eine unvergesslich unterhaltsame Vorstellung zu, bei der die wichtigsten Zutaten allerdings – wie bei jeder guten Impro-Show – die Ideen, Vorgaben und Inspirationen aus dem Publikum sind.

Appetit bekommen? Gut so, Konstanze Kromer, Josefine Heidt, Tobias Wollschläger, Uwe Matschke und weitere Schauspielerkolleg*innen nehmen Ihre Zurufe gerne entgegen.  www.chaos-royal.com

Mo., 03., Mo., 10. Mo., 17., Mo., 24. & Mo., 31. Januar, jeweils 20:00 Uhr

Eintritt 20 €, ermäßigt 16 €

++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

Zeitgenössisches Konzert | Unerhörte Musik

Ingólfur Vilhjalmsson & James Aylward | Reaktionen – Interpretationen

Foto: Unerhörte Musik

Ingólfur Vilhjalmsson Klarinette
James Aylward Fagott

Werke von Franck Bedrossian, James Tenney, Einar Torfason, Anthony Braxton, Francis Heery und Noemi Liba Friedman

Der Fagottist James Aylward und der Klarinettist Ingólfur Vilhjálmsson waren jeweils bereits solistisch in der Unerhörten Musik zu Gast. Nun spielen sie zusammen, Musik mit Elektronik oder akustisch, von geschriebener Musik bis hin zu grafisch notierter Musik.

Di., 04. Januar, 20:00 Uhr

Eintritt 13 €, ermäßigt 9 €

 +++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

Neujahrsrevue

Ades Zabel & Company | HALLO 2022 – mit Edith ins neue Jahr!


Foto: Jörn Hartmann

Mit Ades Zabel, Biggy van Blond, Bob Schneider & Roman Shamov

Kult im BKA: Edith Schröder hat 2021 gründlichst abgehakt und feiert hoffnungsfroh ins neue Jahr hinein. Mit dabei sind natürlich ihre besten Freundinnen, Leggingsboutique-Biggy und Kneipenwirtin Jutta Hartmann, sowie der allen drei Grazien nachsteigende Hinterhof-Charmeur Harry Weinfurz.
Niemand sollte es sich entgehen lassen, mit von der Partie zu sein, wenn Edith, die lebensfreudige Hartz VIII-Empfängerin de Luxe, mit ihrer hochexplosiven Mischpoke bis in den Januar hinein täglich Silvester feiert – eine rasante Mischung aus Lieblingsnummern, Showausschnitten, ekstatisch vertanzten Songs und Improvisationen.

Darauf einen Prosetscho und Prost Neujahr!

www.adeszabel.de ● www.bobschneider.de

Di., 28., Mi., 29. & Do. 30. Dezember 2021, jeweils 20:00 Uhr

Mi., 05., Do., 06., Fr., 07. & Sa., 08. Januar 2021, jeweils 20:00 Uhr

Eintritt ab 38 €

++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

Late Night – DEATH COMEDY

Der Tod | Geisterstunde

 
Foto: Exitussi

Der Tod persönlich bringt die Geisterstunde nach Berlin. Kurz vor Mitternacht lädt er für 60 Minuten alle Seelen und Seelinnen zur ersten Too-Late-Night-Show im Diesseits ein.

Deutschlands beliebtester Sensenmann kommentiert und diskutiert in diesem Moderfrischen Format die gruseligsten Themen im BKA Theater..

Der Leichenschmaus wird gewürzt mit zwei Überraschungsgästen aus der Szene, der einzigartigen Exitussi-Live-Band und jeder Menge schwarzem Humor.

Geisterstunde – zum Totlachen ist es nie zu spät.

www.endlich-tod.de

 Sa., 08. Januar, 23:59 Uhr

Eintritt ab 18 €

Sonntag, 09. Januar – spielfrei

++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

Zeitgenössisches Konzert | Unerhörte Musik

Damir Bacikin | Ungehört, unerhört
 
Foto: Dragana Gavrilovic

Damir Bacikin Trompete

Werke von Damir Bacikin, Luca Lombardi, Eres Holz, Alexandra Filonenko, Gabriel Santander UA und Ying Wang
Ungehört, unerhört ist eine einzigartige Synthese aus neuer Musik, modernem Jazz und slawischen Klängen. Melodien, die sich einprägen, aber auch endlos weitergehen. Ein Abend unterschiedlicher Spieltechniken und musikalischer Einflüsse, welcher über die Grenzen hinausgeht und den man gerade deshalb keinesfalls verpassen sollte. www.damirbacikin.com

Di., 11. Januar, 20:00 Uhr

Eintritt 13 €, ermäßigt 9 €

+++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

Musikkabarett
el mago masin | 100 Jahre Liegestuhl


Foto: Holger Hoseus

Raus aus dem Alltag – rein in den kuriosen Kosmos von el mago masin. Der hat einen Fünfjahresplan gemacht. Im Liegestuhl. Dabei ist er eingeschlafen.
Um im Hamsterrad der Leistungsgesellschaft auch im Liegestuhl mithalten zu können, bleibt nur eins: Er braucht einen Privatsekretär, eine neue Gitarre und jemanden, der seine Pflanze gießt. Wenn er auf Tour geht, um sein konziliantes Publikum mit neuen Liedern und konspirativen Erlebnissen zu amüsieren.
Eine bedeutende Zeitung bezeichnete el mago masin als Liedermacher mit Peter-Pan-Syndrom… durchaus treffend, denn er findet ein Igelbaby und backt einen Pustekuchen. Und während draußen die Welt immer komplexer wird, will er mit einer Hommage ein unterschätztes, klappbares Möbelstück feiern, das für Ruhe und Gelassenheit steht. Denn im Liegestuhl sind alle gleich, nämlich gleich glücklich.
el mago masin, der Gewinner des NDR-Comedy Contest 2012, kam über die Liedermacherbühnen zum Kabarett. Er kletterte geschickt herüber, so dass er nun virtuoses Gitarrenspiel und wahnwitzige Lieder mit anarcho-komischen Geschichten verknüpft.

Auf unzähligen Bühnen versuchten viele Freidenker in den vergangenen Jahren ihn zu begreifen, doch er ist einfach unfassbar. www.elmagomasin.de

Mi., 12. Januar, 20:00 Uhr

Eintritt ab 28 €

+++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

Polit-Talk

Travestie für Deutschland | Das SchattenQ*abinett


Margot Schlönzke Motiv: Stefan Zeh

Wenn im Transleramt noch Licht brennt, weiß das Volk: Bundestranslerin Margot Schlönzke brütet wieder über die Umgestaltung ihres Q*abinetts. Damit ihre Gedanken nach einem langen Tag voll grauer Termine besser gedeihen können, macht sie aus diesem Bewerbungsverfahren ihre eigene kleine, spritzige Show:
Zu abendlicher Stunde werden Politiker*innen aller Parteien zum ausführlichen und hintergründigen Einzelgespräch gebeten. Bei Tee und Gebäck fühlt Schlönzke den Bewerber*innen in entspannter Glitzer-Show-Atmosphäre auf den Zahn, nimmt sie hart unterhaltsam ins Gericht, lässt sich deren Sichtweisen und Positionen erklären, und hinterfragt: kritisch, tuntisch und spielerisch frech. Dabei ist kein Eisen zu heiß und kein Parteiprogramm vor dem queeren Check-up der Bundestranslerin sicher.
Das Volk steht ihr dabei stets beratend zur Seite: Ihre rasende Reporterin Jacky Oh-Weinhaus im Außendienst sammelt gewissenhaft Stimmen und Meinungen ein, denen sich die Gäste stellen müssen und dabei keine Antwort schuldig bleiben dürfen.
Im Transleramt selbst haben die bewerbenden Politiker*innen ihre Kompetenzen in ihren Fachgebieten unter Beweis zu stellen, denn hier treffen sie im 1-zu-1-Gespräch auf kompetenteste Wahlberechtigte. Letztlich entscheidet das Publikum, ob der Bundestranslerin die Bewerber*innen zu empfehlen sind.
Politisch-kritisch und unterhaltsam-witzig werden die politischen Ambitionen der Gäste einerseits verständlich gemacht und andererseits auf Anwendbarkeit abgeklopft. Das SchattenQ*abinett ist eine hybride Veranstaltung mit Live- und Online-Publikum, auf der Bühne und im Stream des BKA-Theaters.
Eine Show der Travestie für Deutschland: TfD mit Margot Schlönzke und Jacky-Oh Weinhaus www.travestie-fuer-deutschland.org

 Do., 13. Januar, 20:00 Uhr

Eintritt ab 18 €

++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

Musikkabarett

Sigrid Grajek | Berlin, die 1920er Jahre – eine Stadt im Taumel


Foto: Dorothea Tuch

100 Jahre 20er: Charleston-Kleid, Kokain, Absinth, Monokel, Frack, Champagner, Federboa, Tanz auf dem Vulkan, mondäne Unterhaltung und Nächte bis zum Morgengrauen, als ob jede die letzte wäre…
Soweit die Nostalgie und die Bilder, die gewöhnlich im Zusammenhang mit den sogenannten »Goldenen Zwanzigern« in den Köpfen entstehen. Das alles betrifft im Grunde allerdings nur die Zeit zwischen 1924 und 1929. Sigrid Grajek hingegen geht es um die Jahre von 1918 bis 1933, also jene zwischen den beiden Weltkriegen, wo sich unter der schillernd-schönen »Berlin im Licht«-Oberfläche eine dunkel-bittere Seite offenbart.
Obwohl man von der „Weimarer Republik“ spricht, war Berlin das pulsierende Zentrum. Die unterschiedlichen Lebensrealitäten dieser fünfzehn Jahre wurden in einer Vielzahl von Liedern und Texten mit oft unerschütterlichem Humor dokumentiert. Sigrid Grajek fügt ihre Auswahl daraus zusammen und kreiert einen musikalisch-literarischen Spiegel der Epoche.
Eine Collage von & mit Sigrid Grajek, am Piano: Stefanie Rediske oder Regina Knobel

www.sigridgrajek.de

 Fr., 14. Januar, 20:00 Uhr

Eintritt: ab 28 €

+++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

Konzert

 Toni Mahoni & Band | Der Meister vom Himmel


Foto: Kira Eilenna

Braucht es denn noch jemanden, um die Welt zu erklären? Nein.

Und deswegen kann man getrost zu Mahoni kommen und dabei zusehen, wie die Welt einen ganzen Abend lang überhaupt keine Rolle spielt. Denn dort, wohin Mahoni entführt, kann man sich mit Flamingos fortpflanzen und seine Gefühle als Kuchenzutat verwenden. Es ist, als ob eine gemütliche Hütte beschließt, dich zu umarmen. Kurzsichtige werden weitsichtig, Dicke können wieder essen, Depressive haben ihre eigene Toilette. Da kommen vielleicht Bilder hoch! Heimat und Mama, Rausch und Liebe, Tränen aus Wurst.

Außerdem singt er sehr schön, der Mahoni. Seine Stimme klingt toll. So rau und männlich. Er kann aber auch zwitschern wie ne Nachtigall. Oder eben wie ein Flamingo. Und wenn er euch doch mal die Welt erklärt, dann ist es wenigstens die Wahrheit, denn seine ganze, wilde Band ist dabei und passt auf. https://roofmusic.de/kuenstler/toni-mahoni

Benno Mahoni Gitarre
Felix Neumann Drums/Piano
Martin Stumpf Bass

Sa., 15.Januar, 20:00 Uhr  

Eintritt ab 32 €

+++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

Talkshow | Late Night

Jurassica Parka | Paillette geht immer


Foto: Doris Belmont

Die Berliner Drag Queen lädt sich Kolleg*innen aus Show und Medien auf die Bühne des BKA-Foyers ein. Es wird geschnattert, gelästert, gespielt und natürlich Schnäpschen und Sektchen getrunken.

Jurassica Parka taucht ein in die faszinierende Welt der Semi-Prominenz und reißt ihr Publikum mit Halbwahrheiten und versehentlich Ausgeplaudertem mit in den Abgrund – von sexy bis versaut, von kulturell bis transsexuell, von Promi bis peinlich, alles ist dabei.

Sie spricht aus, was man eigentlich nicht einmal denken möchte und gibt pikante Details über Dinge und Dinger preis. www.jurassicaparka.com

Die Vorstellung am 20. Dezember können Sie live im Theater und im Stream auf www.dringeblieben.de besuchen – den Stream finden unter folgendem Linkwww.jurassicaparka.com

 Sa., 15. Januar, 23:59 Uhr

Eintritt ab 18 €

 Sonntag, 16. Januar – spielfrei

++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

Zeitgenössisches Konzert | Unerhörte Musik

Azione_Improvvisa Ensemble| SeedS


Foto: Claudia Mazza

 Andrea Antonel Theorbe
Margherita Berlanda Akkordeon
Pietro Paolo Dinapoli E-Gitarre
Daniela Fantechi Elektronik

Werke von Lula Romero DEMarco Momi DEDaniela Fantechi DEFarzia Falla und Zeno Baldi DE
SEEDS: Ein Kern, der historische Informationen speichert und bewahrt, aus dem in einem anderen Kontext Neues entstehen kann. Oder ein Ausgangspunkt für Transformationsprozesse, in denen sich der Klang ausdehnt und die Hörumgebung verändert. Sicher ist, dass die Samen der Kreativität keimen und sich vermehren.

Di., 18. Januar, 20:00 Uhr

Eintritt 13 €, ermäßigt 9 €

+++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

Musiktheater

Operette für zwei schwule Tenöre | Uraufführung

Johannes Kram (Text) und Florian Ludewig (Musik)


Foto: Lukas von Loeper

Mit dieser Uraufführung feiert das BKA die Wiedergeburt der »Berliner Operette«, einem Genre, das in den 1920er Jahren mit den Rollenbildern spielte, die Diversität sowie die Emanzipation zelebrierte und so das Bild von Berlin in der Welt mitprägte.

Hundert Jahre später führt die »Operette für zwei schwule Tenöre« von Johannes Kram (Text) und Florian Ludewig (Musik) diese Tradition fort und setzt als erste Operette der Welt mit queerer Haupthandlung einen Akzent.

Ohne jede Vorwarnung hat sich Jan von Tobi getrennt und ist vom Dorf nach Berlin gezogen, um sich dort ausleben zu können. Tobi versteht die Welt nicht mehr, die beiden hatten doch alles: Ein Häuschen auf dem Land samt Gartenidylle, selbstgemachter Marmelade und freundlich grüßenden Nachbarn. Doch was für den einen die heile Welt bedeutet, ist für den anderen eben der Horror.

Eine aufwühlende, moderne, brüllend komische, aber immer auch berührende Geschichte über schwules Leben zwischen Landidylle und Großstadtszene nimmt seinen Lauf.

Im Mittelpunkt des Stücks stehen 16 von Florian Ludewig im Stil der »goldenen Operette« komponierte Schmacht-Walzer beziehungsweise Operetten-Schlager wie »Champagner von Aldi«, »Mein Fetisch ist die Operette«, »Wann fahr‘n wir wieder zu Ikea?« und »Gern hätte ich die Frau‘n geküsst«. 

Die »Operette für zwei schwule Tenöre« ist weder Parodie noch eine Retro-Imitation des Genres, sondern vielmehr ein Stück, das die musikalische und stilistische Welt der Operette mit heutigen Bildern und Themen füllt.

Mi., 19., Do., 20., Fr., 21., Sa., 22. & So., 23. Januar, jeweils 20 Uhr

Mi., 26., Do., 27., Fr., 28., Sa., 29. & So., 30. Januar, jeweils 20 Uhr

Eintritt ab 32 €

++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

Late Night | Show

 Jade Pearl Baker | Badeperle@BKA | Late Night


Foto: Jaycap Photography

 Die Bühne wird zum Badetempel, wenn Jade Pearl Baker sich in ihrer Wanne räkelt – mit ausgefallenen Badezusätzen, viel Musik und plötzlich auftauchenden Überraschungsgästen.
Nebenbei verzaubert die junge Dragqueen mit großer Stimme, rauchigem Timbre, dezentem Hüftschwung und stilvollem Auftritt ihr Publikum.
Die härteste #LIVE #TALK #LATENIGHT #KONZERT #KOMBI ever!

www.facebook.com/personalbadeperle

 Sa., 22. Januar, 23:59 Uhr

Eintritt ab 18 €

+++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

Zeitgenössisches Konzert | Unerhörte Musik

Klaus Schöpp & Katharina Hanstedt | Distanzen


Foto: Sandra Setzkorn

Klaus Schöpp Flöte, Katharina Hanstedt Harfe

Werke von Toru Takemitsu, Rainer Rubbert, Stefan Lienenkämper, Alexandra Filonenko und Helmut Zapf
Auf der Langdistanz hat sich das Duo Hanstedt/Schöpp bewährt: vor 33 Jahren spielten Katharina Hanstedt und Klaus Schöpp zum ersten Mal zusammen, in der Woche des Mauerfalls im Hamburger Bahnhof. Seit dieser Zeit stehen sie regelmäßig miteinander auf der Bühne. In der Unerhörten Musik führen sie nun einige der Stücke, die sie auf diesem Weg begleitet haben, wieder auf.

++++++++++++++++++++++++++++++++++++

Di., 25. Januar, 20:00 Uhr

Eintritt 13 €, ermäßigt 9 €

Late Night

Julian F. M. Stoeckel | Bleiben Sie bitte auf dem roten Teppich


Foto: Tobias Dörer

Angefangen als IT-Boy, der sich auf die »Roten Teppiche« eingeschleust hat, um berühmt zu werden, wusste Julian schnell, was er will und was nicht. Mit Fashion Shows, Dschungelcamp, Auftritten in einer Daily Soap und zahlreichen eigenen Events gelang es ihm, sich vom Image des C-Promis zu lösen und die Marke »Julian F. M. Stoeckel« zu etablieren.

Der schrille und extrovertierte Tausendsassa der Red Carpet-Society talkt nun live aus dem BKA, mit illustren Gästen und viel Spaß. Julian F. M. Stoeckel ist mit Witz, Charme, der ihm eigenen Leichtigkeit sowie der Gabe, verschiedene Menschen unter einen Hut zu bringen, am Start und sorgt entsprechend für beste Unterhaltung.

www.julianstoeckel.de

Sa., 29. Januar, 23:59 Uhr

Eintritt ab 18 €

 

 ++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

Kindertheater im BKA

Platypus Theater

cid:17c2e433cd06917eb4

Ein sehr gern gesehener Gast im BKA ist die in Berlin ansässige deutsch-australische Theatergruppe um Anja und Peter Scollin. Das Platypus Theater präsentiert eigene englischsprachige und bilinguale Stücke für Kinder und Jugendliche, bei denen die Fremdsprache im theatralen Raum sinnlich erfahrbar und verständlich wird.

Termine und Preise:

www.platypus-theater.de

 

www.bka-theater.de

https://www.facebook.com/BKA.Theater

https://twitter.com/BKATheater

https://instagram.com/bka_theater/

https://www.youtube.com/user/BKATheater

Was ist die Berliner Kabarett Anstalt?

BKA – Berliner Kabarett Anstalt

Seit 1988 residiert am Mehringdamm in Kreuzberg im fünften Stockwerk das Kleinod unter den Kleinkunsttheatern: Die Berliner Kabarett Anstalt, kurz BKA Theater oder – von den Berlinern – das BKA genannt.

Die drei Buchstaben sind in den vergangenen 30 Jahren Synonym geworden für feinste Unterhaltung der Genres Chanson, Kabarett und Comedy – vor allem aber: Musik.

Die Kombination von anspruchsvollem, schrägen und politischen Entertainment; das ist Programm und Konzept des BKA seit seiner Gründung im Jahre 1988, als »Die Enterbten« – Nachfolger des versprengten Cabaret des Westens (CaDeWe) – das Theater im April 1988 eröffneten.

Seither haben politisches und Musik- Kabarett, Off-Musicals, Comedy gleichberechtigt nebeneinander ihren Platz, wie auch Neue Musik, Poetry- und Singer/Songwriter-Programme; das ganze Kaleidoskop des aktuellen Bühnengeschehens, meisterhaft, irritierend, manchmal politisch unkorrekt, nie gefällig, zweitweise trashig, immer aber besonders und immer am Puls der Zeit.

… mehr lesen

Neben den Stars der Szene sind Neuentdeckungen ein besonderer Schwerpunkt des BKA-Programms: Kleinkunst, die groß wird.

Über die traditionellen Formate hinaus hat sich eine neue, selbstbewusste, freche Travestie-Szene mit kabarettistischen, satirischen Ansätzen im BKA etabliert: seit Mitte der 90er Jahre sind Musikkabarett-Produktionen, sogenannte »Neuköllnicals« von Ades Zabel & Company um die Bühnenfigur Edith Schröder fester Bestandteil des Programms.

Seit vielen Jahren hat auch das beliebte Improvisationstheater seinen festen Platz im BKA. Seit 2020 mit der Formation CHAOS ROYAL, jung, hochmusikalisch und immer im direkten Austausch mit dem Publikum begeistert die Truppe sowohl online in Streams als auch live die Gäste. Und schon seit 1989 bereichert die wöchentliche Konzertreihe »Unerhörte Musik« mit zeitgenössischer Kammermusik das BKA-Portfolio.

Abgerundet wird das Spektrum durch Kinder- und Jugendtheaterveranstaltungen.

Im Herbst 2016 hatte die erste Eigenproduktion des BKA Theaters, das Off-Musical »Wildes Berlin« Premiere. Und für den Herbst 2019 ist gleich das nächste Off-Musical »Zombies« in der Vorbereitung.

Mit der Grundrenovierung des Theaters 2013 und dem Ausbau der kleinen Bühne Anfang 2019 wurde die Nachtschiene in der clubbigen Atmosphäre des BKA-Foyers in Schwung gebracht.

Das ganze Programmspektrum spiegelte sich wider in den Festspielen »BKA 3.0 – oben seit 1988« anlässlich des 30-jährigen Bestehens des BKA im Jubiläumsjahr 2018, wo sich die großen Stars mit den aktuellen Highlights und Newcomern die Hand reichten.

Unter der Leitung von Uwe Berger, Geschäftsführer, und Sven Ihlenfeld arbeitet das BKA-Team engagiert für eine der traditionsreichsten Kleinkunstbühnen Berlins – ohne staatliche Subventionen.
Spread the love
   Send article as PDF   

Checkbar

Related Posts

Torsten Sträter am 09.10.21 im Rhein Sieg Forum in Siegburg – Schnee der auf Ceran fällt *Update: ausverkauft, nächste Veranstaltung 27.05.22

Torsten Sträter am 09.10.21 im Rhein Sieg Forum in Siegburg – Schnee der auf Ceran fällt *Update: ausverkauft, nächste Veranstaltung 27.05.22

Wunderland Kalkar: Die Oldies kommen! 24. Kernwasser Wunderland-Ausfahrt des Clever-Oldtimer-Clubs

Wunderland Kalkar: Die Oldies kommen! 24. Kernwasser Wunderland-Ausfahrt des Clever-Oldtimer-Clubs

GOP Essen: Rosemie und ihre wilden Jungs – “Teschtoschteron und Stimmung” – noch bis 12.09.21

GOP Essen: Rosemie und ihre wilden Jungs – “Teschtoschteron und Stimmung” – noch bis 12.09.21

TimeRide bietet wieder VR-Stadtrundgänge in Köln an

TimeRide bietet wieder VR-Stadtrundgänge in Köln an