Titelfoto: Jean-Penninck



Der französische Cirque Le Roux bringt im Chamäleon mit The Elephant in the Room die Ästhetik der alten Hollywood-Filme auf die Bühne.
The Elephant in the Room ist eine Hommage des Cirque Le Roux an die alte Kinokunst. Die moderne Akrobatik trifft dabei auf das Hollywood der 1930er-Jahre. Das Stück ist keine revueartige Aneinanderreihung von Balance-Akten, Hebungen und Sprüngen, sondern erzählt eine spannende Geschichte voller gewitzter Wendungen. Damit bietet die Kompanie ein für die Branche außergewöhnliches Zirkus-Erlebnis.

Das Flair des Film Noir entsteht in The Elephant in the Room nicht zuletzt auch dank der Ball- und Orchestermusik der 30er-Jahre. Das Publikum begleitet die Artist:innen in den Ballsaal und in die Raucherlounge des Landguts von Miss Betty und erlebt, wie die dramatische Spannung steigt, wie sich Gefühle und Emotionen entwickeln, wie die Figuren sich verkrachen und versöhnen.

Vor allem die einzige Frauenrolle der Show, die der Miss Betty, ist von einer Ikone Hollywoods der 30er Jahre inspiriert – Marlene Dietrich. Für die Kompaniemitglieder ist sie eine Vorreiterin des Feminismus. Hierzu Regisseurin Charlotte Saliou: „Wenn wir die Frauenrepräsentation im Film Noir in diesen Kontext stellen, sehen wir den Beginn einer Zeit, in der Frauen nicht mehr in gesellschaftlich geprägte Rollen gezwungen wurden. Wir sehen Frauen, die die ideologischen Strukturen des traditionellen Patriarchats in Frage stellen und sich immer unabhängiger zeigen.“

Foto Jean Penninck



The Elephant in the Room entstand 2015. Im gleichen Jahr wurde das Stück beim Edinburgh Fringe Festival aufgeführt und für den renommierten Total Theater Award nominiert. 2017 wurde The Elephant in the Room mit dem Étoile du Parisien Award ausgezeichnet. Inzwischen wurde das Stück über 400 Mal weltweit aufgeführt. Nun hat es die Kompanie in Kooperation mit dem Chamäleon überarbeitet und den Cast von vier auf sechs Darsteller:innen erweitert.

Der Erfolg des Stücks ist unter anderem seinem zeitkritischen Geist zu verdanken. Denn The Elephant in the Room thematisiert eine gesellschaftliche Haltung, die die Zeichen der Zeit, etwa den Totalitarismus, die Wirtschaftskrise und die Hungersnot ignoriert. „Dies ist einer der Gründe, warum wir das Stück The Elephant In The Room genannt haben,“ erklärt Charlotte Saliou und meint damit Menschen, die die eklatanten sozialen Ungerechtigkeiten ignorieren wie den sprichwörtlichen Elefanten mitten im Raum. „Kulturell gesehen ist das Stück, wie die Zeit, die es repräsentiert, auch ein Gegenmittel gegen die Weltwirtschaftskrise, das Aufsprudeln der Schönheit von Hollywood-Filmen, Musicals und Tänzen. Natürlich präsentieren wir eine überzeichnete Version dieser Aristokratie, eine burleske Interpretation und verwenden den Humor als unser wichtigstes Werkzeug.


CIRQUE LE ROUX: THE ELEPHANT IN THE ROOM
Künstlerische Leitung: Cirque Le Roux
Inszenierung: Charlotte Saliou
Autor:innen : Lolita Costet, Charlotte Saliou, Grégory Arsenal, Philip Rosenberg, Yannick Thomas
Interpret:innen: Nael Jammal, Craig Gadd, Lina Romero, Jack McGarr, Antonio Terrones, Kritonas Anastasopoulos


Musik: Alexandra Stréliski
Kostüme: Cirque Le Roux & Clarisse Baudinière
Licht: Cirque Le Roux
Sound Design: Cirque Le Roux
Set Design: Cirque Le Roux
Previews ab dem 22.02.2022
Spielzeit: 22.02. – 29.05.2022
Karten ab 37,00 Euro
Tickets online: chamaeleonberlin.com
Tickethotline: 030/4000 590
Dauer: 90 min plus Pause
Altersempfehlung: 8+
chamaeleonberlin.com

Das könnte Dich auch interessieren:

Chamäleon Theater in den Hackeschen Höfen in Berlin: Zeitgenössischer Zirkus mit Humans und Humans 2.0

 

   Send article as PDF