Feuertal Festival in Wuppertal 2018

Bei strahlendem Sonnenschein fand am 17. und 18. August 2018 zum inzwischen 15. Mal die Open Air Veranstaltung Feuertal Festival in Wuppertal statt. Alljährlich treffen sich treue Fans von Mittelalterrock und keltischen Klängen dort zu einem fast familiär anmutenden schmucken Event. Die Waldbühne Hardt bietet eine fantastische Kulisse für maximal 2500 Besucher. Sie liegt in einem ehemaligen Steinbruch, der als geologisches Naturdenkmal geschützt ist. Der Steinbruch lieferte im 18. und 19. Jahrhundert das Material zur Straßenpflasterung und zum Häuserbau der Stadt.

Der kleine Mittelaltermarkt mit Schlemmermeile, Band- und Festival-Merch, Handwerkerstände wie die Schmiede  bot ein überschaubares, aber gutes Begleitprogramm.

In diesem Jahr führte  der charismatische Operntenor MajorVoice als Moderator durch das Programm. Begleitet wurde er an der Gitarre von Hendrick. Würdig, stimmgewaltig und humorvoll kündigte er die Künstler an. MajorVoice kann man nicht beschreiben, man muss ihn hören:

Am 31.08.2018 beginnt in Bochum übrigens seine Stimme, Klavier & Tour.

Um es gleich vorweg zu nehmen: Es war ein fantastisches Wochenende auf einem kleinen, aber hervorragend organisierten Festival.  Die Mitarbeiter und das sehr gemischte Publikum habe ich als durchgängig fast schon tiefenentspannt und gut gelaunt wahrgenommen, das Wetter spielte mit, die Lokation ist fantastisch und das Line Up war extrem  abwechslungsreich und hochkarätig.  Ich habe neue Bands gehört, bei Altbekannten gefeiert und dabei tolle Menschen kennengelernt.
2019? Ich wär dabei!

17.08.2018 Tag 1

Die musikalische Eröffnung übernahm die siebenköpfige Celtic-Medieval-Folk-Rock Band Dunkelschön
Sie spielten: Abraxas, Frei sein, Krähenmann, Zauberwort, Schloss aus Licht, Auf das Leben, Liebster, Übers Meer;                   
Als nächstes sind sie am 19. und 20. Oktober bei der Veranstaltung Mittelalter Spectaculum  im Zoo Osnabrück zu sehen. Aktuelle CD: Abraxas

Fotos @woelfeunterwegs 

Krayenzeit  aus Ludwigsburg heizten dem Publikum mit einer Mischung aus Folk, Rock, Mittelalter, Pop und einer kräftigen Prise metal ordentlich ein. Die aktuelle CD heißt „Von Mond und Schatten“. Als nächstes sind sie am
25.08. beim Rock im Hinterland in Obrigheim,
am 01.09. beim MPS in Öjendorf,
am 15.09. im Club Bastion in Kirchheim/Teck,
am 28.09. beim 30 Stunden Festival in Zug (CH) und
am 13.10. beim Burgfestival in Spenge zu sehen.
Es folgen noch zwei Supports für Saltatio Mortis:
am 26.10. in München und
am 27.10. in Filderstadt. 

In Wuppertal spielten sie: Krähenkönigin, Spieglein Spieglein, Tenebra, Von der Fahrt übers Meer, Ikarus, Wir sind die Sünde, Blut von meinem Blut, Kein Engel, In Vino Veritas, Krayenzeit, Fegefeuer;

Fotos @woelfeunterwegs

Mit Coppelius kehrt nach Bandangaben der gute Ton zurück in die Konzertsääle. Kammermetal – Diese Band kann man nicht beschreiben, die muß man erleben! Wer sie verpasst hat, kann sie an 5 Tagen im September bzw. Dezember bei ihrer Steampunk Oper „Klein Zaches, genannt Zinnober“ im MIR in Gelsenkirchen sehen. Oder die versilberte Schellackplatte Hertzmaschine beim Krämer Ihres Vertrauens erwerben. Coppelius – „Wo sie einmal einkehren, wartet man täglich auf ihre Wiederkehr.“

Auf der Hardt gaben sie zum Besten: RisikoHabgier, Rightful King, Morgenstimmung, Kein Land so schön, Bitten Danken Petitieren, Murders In The Rue, Morgue, To My Creator, Mitten ins Herz, Butterblume, Tintenfisch, Luftschiffharpunist (Graf Lindorf Gesang, Comte Caspar Stoppschildgitarre), Moor

Eric Fish trat in diesem Jahr mit seiner Band Bannkreis auf dem Feuertal Festival auf. Zusammen mit der großartigen Sängerin Johanna Krins und weiteren Musikern der Band Subway to Sally erzeugt er aus der Melancholie der Folk-Musik, der Energie von Rock-Songs und tiefen Emotionen einfach großartige Balladen. Ihr Debut-Album heißt Sakrament. Im Oktober gehen sie auf Tour.
Sie spielten: Bannkreis, Lebenslinien, Hilf mir zu glauben, Aus fernen Ländern, Rabenflug, Le Pont, Nimmermehr, Totenbaum, Sweet Dreams, Doch ich weiß es, Lebewohl, Sakrament, Ins Dunkel;

Zum Headliner des ersten Tages muss man nicht viel sagen: Versengold  spielen im 15. Jahr und brachten Folk Rock mit deutschen Texten auf die Waldbühne. Ein toller Abschluss! 
Versengold spielte u.a.: Spaß bei Saite, Haut mir kein´ Stein, Funkenflug, Wem? Uns!, Paules Beichtgang, Der Tag, an dem sich die Götter betranken, Ich und ein Fass voller Wein;

Das aktuelle Album heißt Nacht der Balladen.

Tourdaten:
24. August 2018 Baltic Open Air Haddeby bei Schleswig, Königshügel TICKETS
25. August 2018 MPS Speyer Speyer, Unterer Domgarten TICKETS
31. August 2018 Freudentanz Festival Gießen, Kloster Schiffenberg TICKETS
01. September 2018 MPS Hamburg-Öjendorf Hamburg-Öjendorf, TICKETS
04. September 2018 Full Metal Cruise Schiff, Full Metal Cruise TICKETS
08. September 2018 Festival Mediaval Selb, Am Goldberg TICKETS
15. September 2018 Heimspiel Worpswede, Music Hall TICKETS
22. September 2018 MPS Maxlrain Maxlrain, Schloss TICKETS
06. Oktober 2018 Mittelalterspektakel Kranichfeld Kranichfeld, Burg Niederburg
20. Oktober 2018 Mittelaltermarkt Feuchtwangen, Am Zwinger TICKETS
26. Oktober 2018 15 Jahre Versengold – Fankonzert Hamburg, TICKETS
27. Oktober 201815 Jahre Versengold – Jubiläumskonzert Hamburg, TICKETS
24. November 2018 Lichter-Weihnachtsmarkt Dortmund, Fredenbaumpark
01. Dezember 2018 Rocking X-Mas Biebergemünd, TICKETS
08. Dezember 2018 Lichter-Weihnachtsmarkt Dortmund, Fredenbaumpark
20. Dezember 2018 Eisheilige Nacht Pratteln (CH), Konzertfabrik Z7TICKETS
21. Dezember 2018 Eisheilige Nacht Stuttgart, Im Wizeman TICKETS
22. Dezember 2018 Eisheilige Nacht Gießen, Hessenhallen TICKETS
23. Dezember 2018 Eisheilige Nacht Dresden, Alter Schlachthof TICKETS
26. Dezember 2018 Eisheilige Nacht Bochum, RuhrCongress TICKETS
27. Dezember 2018 Eisheilige Nacht Würzburg, Posthalle TICKETS
28. Dezember 2018 Eisheilige Nacht Bielefeld, Ringlokschuppen TICKETS
29. Dezember 2018 Eisheilige Nacht Bremen, Pier 2 TICKETS
30. Dezember 2018 Eisheilige Nacht Potsdam, Metropolis Halle TICKETS
10. August 2019*MERA LUNA Hildesheim, MERA LUNA TICKETS

18.08.2018 | Tag II

Mit punch´n´Judy konnte der zweite Festivaltag nicht besser beginnen. „Mit unglaublicher Spielfreude werden zeitlose Geschichten mit donnerndem Schlag, erzürnten Gitarren, einem treibenden Akkordeon und eindrucksvollem Gesang erzählt. Dabei spielen punch’n’judy mit den unterschiedlichsten Einflüssen aus Rock, Metal, Mittelalter und Folk und erschaffen den unverkennbaren Sound ihres Crossover-Folks. Geboten wird eine spektakuläre Bandbreite von verrocktem Folk, der ins Blut und in die Beine geht.“ Leider hatten sie nur 30 Minuten Zeit. Das aktuelle Album heißt Cross!ng Over .
Setlist: Intro, Mein Kind, Störtebeker, Neptune, Flibberty Gibbet, Tanz, Koboldkönig;
Nächste Konzerte: 
08.09.2018   Gelsenkirchen – Rock am Dom (Silent Punch) 22.09.2018   Weener – Michaelismarkt
02.11.2018   Iserlohn – Dechenhöhle (Silent Punch)
15.12.2018   Wuppertal – Crossover Folk Night

Incantatem präsentierten in ihrer 30 minütigen Rock-Show einen Spagat zwischen modernem, hartem Metal und melodischen Klängen von Cello, Dudelsäcken und Flöten. 
Sie spielten: Sehnsucht nach der Fremde,  Spring, Püppchen,  Mara, Trinkt aus, Kein Zurück, Das Leben
Ihr 2018 erschienenes Debutalbum heißt Animus et Anima
Incantatem spielen am 25.08.18 auf dem Fish-Freunde-Treffen in Kirchscheidungen

Ganaim (Major Voice: „Das ist wie genehm, nur mit i“) präsentierten traditionellen Celtic Folk.   Das Trio um Frontmann Pinto (früher bei Versengold) spielte bekannte Traditionals und luden zum Mitsingen und Tanzen ein. 
Sie spielten: Burning of Auchindoun,  Johnnie Cope, Star of the County Down, Follow me up to Carlow, Danse à la Guinguette, Rocky Road to Dublin, Mary’s Wedding, Viva Galicia, Johnny Jump Up, Tell me Ma
Aktuelle CD: Public House
Am 17.11.2018 spielen sie auf der AfterShowParty zum  Schandmaul Jubiläumskonzert in Köln. Am 28.12.2018 gibt es sie noch einmal beim Glühmet-Festival in Nürnberg zu hören und sehen.

Mit Paddy And The Rats aus Ungarn kam Celtic – Punk – Piraten -Rock auf die Hardt. Ein kurzes Interview mit der Band findet ihr hier.
Sie spielten: One Last Ale, Bastards Back Home,  That´s My Nature,  Where Red Paints The Ocean, Song Of A Leprechaun, Pilgrim On The Road,  My Sharona, The Captain´s Dead, Szél (Hungarian folk song),  I Won’t Drink Again, Ghost From The Barrow, Castaway, Drunken Sailor, The Six Rat Rovers, Join The Riot, Freedom

Aktuelle CD: Riot City Outlaws
Am 22.12.2018 sind sie mit Subway to Sally, Versengold und Russkaja bei der Eisheiligen Nacht in Gießen zu sehen.

Schandmaul traten mit einem Akustik-Set im Bergischen Land an.  Die Band  hatte zuvor vier Fans ausgelost und eingeladen, das Konzert von der Bühne aus zu verfolgen. An der eigens hierfür aufgebauten Theke wurden sie von Ganaims Saskia Forkert  bewirtet.  Die Fiddle spielte wieder die wunderbare Ally Storch.

Schandmaul präsentierte folgende Songs: Traumtänzer, Tröte – Mitgift – Medley, Drachentöter, Käptn Coma, Die Goldene Kette, Euch zum Geleit, Wandersmann, Der Hofnarr, Lichtblick, Der Teufel, Walpurgisnacht, Dein Anblick, Willst Du

Ein interessantes Video von Schandmaul im sonnigen und ausnahmsweise schlammfreien Wacken seht ihr hier
Konzerttermine

Mit Saltatio Mortis kam der zweite oder dritte, vierte – ach auf jeden Fall der letzte Headliner. Das neue Album Brot und Spiele ist noch ganz frisch in den Regalen. Für Wuppertal hatten sie folgendes Set im Gepäck:
Früher war alles besser, Idol, Wo sind die Clowns?, Große Träume, Dorn im Ohr, Wachstum über alles, Prometheus, Worte, Nie wieder Alkohol, Heimdall Totus Floreo, Drunken Sailor, Eulenspiegel, Tritt ein, Habgier und Tod, Satans Fall, Brunhild, Rattenfänger, Koma, Spielmannsschwur, Zugabe: Spiel mit dem Feuer
Alea ließ sich zu Rattenfänger vom begeisterten Publikum „auf Händen tragen“. Kurz nach 22.00 Uhr war offiziell Schluss, aber Saltatio Mortis ließ es sich nicht nehmen, für die Fans noch etwas im Bierwagen auf dem Mittelaltermarkt weiterzuspielen!
Die Termine der Brot-und-Spiele Tour findet ihr hier.

Impressionen

1 Gedanke zu „Feuertal Festival in Wuppertal 2018

  1. Ich bin wohl wieder dabei. Black pink und so. Wundervoller Bericht. Ich konnte herrlich lachen in den Bildern versinken und die Musik nochmal hören. Danke

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.