GOP Varieté-Theater Essen – Freaks – bis 03.11.2019

Starke Männer, bärtige Ladies, Spinnenmenschen, Riesen und Kleinwüchsige, Schwertschlucker, Fakire; bis weit ins 20. Jahrhundert hinein ergötzten sich Jahrmarkt- und Zirkusbesucher an andersartigen  Menschen. In diesen Freakshows wurde alles bestaunt, was in irgendeiner Weise andersartig war. „Freaks“ unter der Regie von Detlef Winterberg lässt diese Tradition in einer neuen Interpretation  wieder aufleben. Herausgekommen ist etwas ganz Besonderes und unheimlich Schönes –  eine bunten Show aus Artistik, Witz und Musik.

Zeremonienmeister Elyas Khan fiel nicht nur optisch auf. Ganz in weiß mit schwarz umrandeten Augen und Zylinder führt der bärtige Brite vor schaurigem Bühnenbild musikalisch durch das schräg-schrille Programm. Seine Stimme: Wie „über Bourbon geschmolzene Schokolade“, sein Sound: Elektrisierend und irgendwo zwischen Folk, Punk und Elektro.
Verbindendes Element zwischen den einzelnen Darbietungen in der skurrilen Manege:  Die Comedyacts von Sébastien Tardif aus Kanada. Gabriel Drouin, Co-Regisseur und “Bärtige Lady” begeisterte am Cyr in der Kulisse eines Spiegelkabinetts. Beim Tanz der „Spinnenfrau“ Estrella Urban wurde ihre unglaubliche Beweglichkeit durch geschickten Einsatz von Ton und Licht ganz besonders in Szene gesetzt. Camille Tremblay und Louis-Marc Bruneau-Dumoulin verzauberten das Publikum als Die Schöne und der Freak  mit ihren eleganten und perfekt abgestimmten Bewegungen am Boden und in der Luft am Vertikaltuch. Vanessa Collini kann ihren Körper scheinbar mühelos verbiegen und “verschwindet” u.a. in einer gläsernen Kiste. Schwertschluckerin Missa Blue machte es sich auf dem Nagelbett “gemütlich” und sorgte für den Gänsehautmoment, als sie ein “meterlanges” Schwert schluckt. Ein weiterer Höhepunkt der Show war ganz sicher der Auftritt der beiden grimmig blickenden, kraftstrotzenden ukrainischen Sportakrobaten Vladimir und Vladimir – dem „Duo Vladimir“. Sie zeigten einen waghalsigen Kopfstand, bei der die beiden unerschrockenen Artisten nur noch über zwei scharfe Dolche miteinander verbunden sind. Als Trio mit Landsfrau Kateryna Snitko, die übrigens mit einem der Vladimirs verheiratet ist, absolvierten sie einen weiteren spektakulären Auftritt mit unglaublich viel Kraft und Körperbeherrschung.

Der Freakmaster – ELYAS KHAN – MUSIK

Der Gnom – SÉBASTIEN TARDIF – COMEDY

Die bärtige Lady (links im Bild) – GABRIEL DROUIN – CO-REGIE, CYR
Die Spinnenfrau – ESTRELLA URBAN – HANDSTAND
Die Fakir Diva – MISSA BLUE – SCHWERTSCHLUCKERIN (vorne rechts im Bild)
Die Irre – VANESSA COLLINI – KONTORSION, AERIAL HOOP
Die Schöne und der Freak – DUO HAND2STAND – DUO VERTIKALTUCH, SOLO VERTIKALSEIL & SOLO VERTIKALTUCH
Die Nordmänner – DUO VLADIMIR – PARTNERAKROBATIK
Die Hexe und die Nordmänner – TRIO TRILOGY – AKROBATIK

Regie: Detlef Winterberg
Co-Regie: Gabriel Drouin
Musikalische Leitung: Elyas Khan
Choreografie: Aleks Uvarov
Bühnenbild: Sebastian Drozdz

Lichtdesign: Andreas Hönig

Spieldauer: ca. 2 Stunden inkl. Pause

Eine Produktion von GOP showconcept – Änderungen vorbehalten. Showtime im GOP-Theater in Essen ist mittwochs und donnerstags jeweils um 20 Uhr, freitags und samstags jeweils um 18 und um 21.15 Uhr und sonntags um 14 und 18 Uhr.
Die Vorstellung dauert circa zwei Stunden inklusive Pause. Eintrittskarten gibt es ab 29 Euro unter Telefon 0201/2479393 und im Internet unter www.variete.de.

Werbehinweis: Ich wurde vom GOP Varieté-Theater zur unentgeltlichen Berichterstattung über die Show zur Vorstellung  eingeladen. Meine Begeisterung kam von allein und wurde hierdurch nicht beeinflusst.

 

 

 

   Send article as PDF   

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.