Jack the Ripper – Gruseldinner auf Burg Satzvey

Burg Satzvey, 18.01.2019

London, 1888: Im flackernden Kerzenlicht betritt der ehrwürdige Richter Theodore Appethiter Moonmouth den Gerichtssaal. Francis Thompson wird beschuldigt, mehrere Morde begangen zu haben. Inspektor Abberline leitet die Ermittlungen, aber die Privatdetektivin und Kriminalbuchautorin Alexandrina Kent hat auf eigene Faust recherchiert. Ihre Ermittlungen führen sie in die Show des Magiers Houdinus, ins Irrenhaus zur wunderbar verrückten Dr. Hydy und auf den gruseligen, nächtlichen Friedhof. Inspektor Abberline gerät schließlich selbst unter Verdacht.

—————–

Richter Moonmouth war zum Glück genauso hungrig wie wir und gab in regelmäßigen Abständen das Zeichen, den nächsten Gang des delikaten Dinnermenüs zu servieren. Den wirklich erstklassigen Service für die 150 Gäste im ausverkauften Bourbonensaal übernahm das Team der Burg Satzvey.
Es war eine rasante Handlung mit sehr witzigen Dialogen. Das Publikum rätselte fleißig mit, verglich die Initialen eines am Tatort gefundenen Taschentuches mit den Namen der Verdächtigen… und verdächtigen waren fast alle. Auch das Publikum! Einige übernahmen kleine Gastrollen in diesem Stück. Besonders Gerichtsdiener Charles Brown entwickelte viel Spielfreude und trug zur mörderischen Unterhaltung des Abends bei.

Wurde der Ripper denn tatsächlich enttarnt oder wird die Wahrheit nie ans Licht kommen? Wer weiß…

Das Ensemble:
Richter Moonthmouth/Houdinus – Ernst Geesmann
Alexandrina Kent – T. Glücks-Trommershäuser
Frederick George Abberline – Ben Rollmann
Mary Jane Kelly: Barbara Wegener
Wanda Wonderful/Dr. Hydy/Annie/Molly Murdered: Nadine Karbacher
Technik: Björn Petzold

Gästerollen: Gerichtsdiener Charles Brown, Miss Picadilly, Mr. Firth, Francis Thompson

Menü
*****
Hähnchenbrust mit frischem Estragon und Limetten im sous vide gegart auf winterlichen Blattsalaten mit einem Körner-Sprossen-Mix an Gurken-Apfel-Quarkdip
vegan: Quinoa-Bratling auf winterlichen Blattsalaten mit einem Körner-Sprossen-Mix und Avocado-Erbsen-Dip
*****
vegan: feine Thai-Currysuppe mit Kokosmilch, Paprika und Sprossen
*****
Jungschweinerücken, mit Cherrytomaten und karamellisierten Zweibelwürfelchen in Balsamico-Jus, dazu toskanisches Gemüse in Ruccola-Pesto gebraten und Rosmarinkartoffeln
vegan: Soja-Weizen-Schnitzel auf toskanischem Gemüse in Ruccola-Pesto dazu Rosmarinkartoffeln
*****
Black & white chocolate-Mousse mit Cripy Filoteig und Erdbeermark getopt
vegan: Melonen-Cocktail mit frischer Zitronenmelisse und Agavendicksaft verfeinert
****

Die nächsten Vorstellung des Gruseldinners :

“Dracula” findet am am 08.02.2019 statt. Diese Vorstellung ist bereits ausverkauft.

Wenige Restkarten gibt es noch für “Dr. Frankenstein” am 23.02.19. Diese sind unter der Rufnummer 02256/95830 erhältlich.

“Jack the Ripper” treibt am 09.03.2019 noch einmal sein Unwesen in Satzvey. Tickets gibt es hier.

   Send article as PDF   

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.