Kings & Boozers – Still got the Booze – Irish Folk Punk

Während der Irish Night auf Burg Satzvey spreche ich mit dem Kings & Boozers  Schlagzeuger Thorsten Donner. Er gehört zu den Gründungsmitgliedern und erzählt mir zwischen Soundcheck und Auftritt, wie Kings & Boozers entstand.

1994 trafen sich im schönen Sauerland ein paar Jungs Mitte 20 im Hobbykeller ihres Akkordeonspielers und fingen an, Irish-Folk-Punk-Musik zu machen. Die Pogues waren ihr großes Vorbild und wirklich Instrumente spielen konnten sie damals noch nicht. Sie nannten sich Lady Godiva. 
Schon bald kamen Angebote für Live-Auftritte, die Fangemeinde wuchs und die erste CD wurde aufgenommen.  Nach 12 erfolgreichen Jahren, vier veröffentlichten CDs, einer DVD,  rund 300 Auftritten bundesweit und im benachbarten Ausland war erstmal Schluss. Lady Godiva wurde erstmal auf Eis gelegt, Beruf und Familie rückten in den Vordergrund. “Es war eine tolle Zeit, vielleicht schreibe ich mal ein Buch darüber” grinst Thorsten und erinnert sich z.B. an den alten, selbst umgebauten Bandbus, mit dem sie etliche Male auf dem Weg zu einem Gig liegen geblieben sind. 

Doch schon ein Jahr später trafen sich einige Bandmitglieder wieder in besagtem Hobbykeller und begannen mit Proben. Neue Bandmitglieder kamen dazu und die alten Songs erhielten durch neue Arrangements ein fresh up. Die Musiker wollten einen Neuanfang und nannten sich Kings & Boozers (Könige und Säufer) – angelehnt an den Titel der zweiten  Lady Godiva CD “Tales of Kings & Boozers”.  

Für die im März 2018 erschienene CD “Still got the Booze” wurden neben drei neuen Songs noch drei Lady Godiva Stücke und zwei Traditionals neu arrangiert. Dazu kamen noch zwei Tracks mit Gastmusikern, The Raven mit den Whisky Priests aus England und The Bold Fenian Man mit der Band Mickey Rickshaw aus Bosten. 

Auf der CD “Still got the Booze”  legt die Band nach einem gesprochenen Intro gleich mit dem namensgebenden Opener los. Textzeilen wie “Maybe some people thought that they were going to fail, but they were wrong”  beschreiben ein Stück Bandgeschichte. Hier zeigt sich gleich, wo die musikalische Reise auf dem Longplayer hingehen wird.

Mit drei Lady Godiva Krachern (One Whisky, In God we trust und Rember the Time) setzen Kings & Boozers auf Altbewährtes und arrangierten die Songs neu.

Der Irish Rebel Song Bold Fenian Men (feat. Mike Rivkees von “Mickey Rickshaw”) wurde übrigens unter dem Titel Down by the Glenside von dem Irischen Republikaner und Songwriter Peadar Kearney geschrieben. 
 
Die drei neuen eigenen Songs Still got the Booze, Seven Paddies in Berlin, Queen of Hearts,  zeigen, das die Sauerländer nicht nur covern können. Bei letzterem ließen sich Kings & Boozers  musikalisch gelungen vom Royal Lattina Orchestra of Bologna unterstützen.  

Mit The Drunken Scotsman und Sex and Beer greifen die Musiker tief  in die Traditional Kiste und holen sich zwei lustige Lieder heraus. Es lohnt sich, mal genauer auf den Text zu hören. 

The Raven ist eine Nummer von den Whisky Priests von der CD Timeless Street. 

Wild Rover kennt jeder? Ja, aber nicht so! Der Text, den wahrscheinlich alle im Schlaf mitgröhlen könnten, wird saugeil kombiniert mit den Klängen von Ghost Riders in the Sky. Eine geniale Mischung und inzwischen mein absoluter Lieblingstrack auf der CD.

Mit der nicht ganz so bekannten Nummer von den Pogues Everyman is a King erinnern Kings & Boozers an ihre Vorbilder und setzen nach 13 Tracks und 48:13 Minuten zum Schlussakkord an.

Fazit: Kings & Boozers vermitteln ansteckende Lebensfreude mit diesem musikalischen Leckerbissen.
Bei Mc Rünkers Gesang wird man gefühlt direkt vor die Bühne eines Live-Auftrittes befördert. Man merkt der Band ihre lange Erfahrung an, denn sie punkten mit handwerklichen Können und professioneller Produktion.
Die Band ist auf dem besten Weg, wieder fester Bestandteil der Folk-Punk-Szene zu werden.

Mitglieder der Band
Thomas Rünker – Vocals
Christian Kaufhold – Tin Whistle
Jan Beckmann – Gitarre/Vocals
Christian Eickel – Akkordeon
Thomas Landsknecht – Mandoline/Banjo/Gitarre
Thorsten Donner – Drums
Lukas Müller – Bass

Hier habe ich noch ein paar Anspieltipps für Euch:

   Send article as PDF   

1 Kommentar

  1. […] Kings & Boozers – Still got the Booze – Irish Folk Punk Paddy Wagon Festival in Leipzig am 11. und 12.10.19 5. Irish Rock in den Mai in Arnsberg Post Views: 58 […]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.