Du kannst sie nicht alle töten – Ratgeber von Alexander Prinz – Rezension

Alexander Prinz

»Du kannst sie nicht alle töten«

Überleben unter Idioten – ein Ratgeber

Softcover, 224 Seiten
Erschienen: März 2021
Gewicht: 282 g
ISBN: 978-3-7423-1627-1

Alexander Prinz ist vielen als YouTuber bekannt. Sein gleichnamiger Channel weist aktuell 32.200 Abonnenten auf, als Dunkler Parabelritter begeistert er gar 176.000 Abonnenten, dem  bei Facebook 34.475 Personen folgen. Neben seinem Schaffen als “Content Creator” ist er auch als Moderator, Podcaster, Festivalveranstalter und Betreiber eines Fair-Trade-Modellabels tätig. Nun wagte auch Alexander Prinz den Schritt vom Internet ins Bücherregal. Bei den Klickzahlen und seinem großen “Kundenstamm” war es nicht weiter verwunderlich, dass sein erstes Buch auf Platz 2 (Ausgabe 14/21) in der vom Fachmagazin buchreport ermittelten SPIEGEL-Bestseller-Liste Paperback Sachbücher schnellte. 

“Ich tue mein Bestes, mich von meinen Antipathien gegen Menschen im Alltag nicht allzu sehr hinreißen zu lassen.”
(aus dem Klappentext des Buches)

Und genau darum geht es in Alexander Prinz Ratgeber “Überleben unter Idioten” – der nach eigenen Angaben gar kein Ratgeber ist.  Zwischen Einleitung und Danksagung gliedert er seinen Text in 36, meist kurz gehaltenen Kapitel und reißt dabei alle ihm wichtigen Bereiche des Lebens an. Es geht über Kindergartenklassenkampf zu Sexdates, Fickbarkeitsparameter, Paarungsparanoia, Generationskonflikten, Kalendersprüchen bis in den verdienten Ruhestand, um nur einige Kapitelüberschriften zu nennen. 

In seinen eher satirischen Ansätzen von Gesellschaftskritik schreibt Prinz recht humorvoll und unterhaltsam, bleibt inhaltlich eher an der Oberfläche und schweift zuweilen vom Thema ab. Seine Wortwahl zeugt von einem großem Wortschatz. Ich weiß jetzt zum Beispiel, was ein “Flederwisch” ist. Darüber, wie man diesen “literarisch in Liebesdingen spielen” kann, muss ich noch ein bisschen Nachdenken. Apropos, zum Nachdenken regt Prinz an vielen Stellen seines Buches an und hält uns in seinen bildlich geschriebenen Darstellungen den Spiegel vor. 

Mein Fazit: Ein Must-Read für seine Fans und Menschenfeinde – oder die es noch werden wollen.

 

 


 

 



   Send article as PDF