TimeRide VR Cöln am Alter Markt in Köln – mit der Straßenbahn in die Vergangenheit

Köln in der Kaiserzeit erleben – 

bei dieser Zeitreise bin ich sofort dabei. Und so packe ich an einem sonnigen Herbsttag mein “Zeitreiseköfferchen” und gehe zum Alter Markt in Köln. Ich meine natürlich Cöln – wie es damals noch geschrieben wurde. Dort entführt TimeRide VR Cöln seine Besucher direkt zurück in das 20. Jahrhundert. Das Abenteuer beginnt gleich hinter dem historischen Kassenhäuschen.

Zeitreisebegleiter Helge empfängt uns dort und erklärt kurz den weiteren Ablauf.
Mit dabei ist auch der 15 jährige Leon aus Berlin, der bei seiner Großtante Renate in Köln die Ferien verbringt. Der Schüler ist begeisterter Film-Technik-Fan und interessiert sich besonders für das angewandte Oculus Rift System.
Ein informativer Making-Of-Film lässt uns einen Blick hinter die Kulissen dieses mutlimedialen Events werfen und beleuchtet die aufwendige Technik, die hier zum Einsatz kommt.

Nächste Station: Kinema!

In dem kleinen (aber gut gelüfteten) Lichtspielsaal bekommen wir mit einem kurzweiligen Film alle wichtigen Informationen zur Stadtgeschichte.

Und dann geht es ins Herzstück der Attraktion: Wir steigen in den originalgetreuen Nachbau der ersten elektrischen Straßenbahn Cölns, setzen unsere VR-Headsets auf und erleben eine virtuelle Rundfahrt durch die Altstadt vor über 100 Jahren. Die Straßenbahn ruckelt, ich spüre einen leichter Fahrtwind – es fühlt sich an, als führen wir tatsächlich und ich ertappe mich dabei, wie ich automatisch zur Festhaltestange greife.  Wenn ich den Kopf drehe, kann ich mich tatsächlich in alle Richtungen umsehen. Ich sitze gleich hinter dem Trambahnschaffner und habe einen guten Blick auf das bunte Treiben am Malakoffturm, der heute noch am Schokoladenmuseum zu bewundern ist. Die Fahrt führt uns mit acht Stundenkilometern am Rhein entlang über die Frankenwerft und die Bischofsgartenstraße, zur Bechergasse bis zur Großmarkthalle (dem heutigen Standort des Hotels Maritim). Wir können einen kurzen Blick auf das ehrwürdige Hotel du Nord werfen – damals das beste und größte Hotel der Stadt – heute Standort der Kölner Philharmonie. Für diese Zeitreise wurden 600 Häuser der Altstadt anhand historischer Filmaufnahmen, Postkarten, Stadt- und Katasterpläne rekonstruiert und originalgetreu am Computer “nachgebaut”. 3.000 animierte Figuren lassen uns in dieser historischen Umgebung Zeitzeugen von kleinen Alltagsgeschichten werden. Da klaut zum Beispiel ein Gauner ganz dreist vor den Augen der Polizei einen Apfel!

He, du Eierkopp!” 

ruft der uniformierte Ordnungshüter und nimmt die Verfolgung auf. Ein Pferdefuhrwerk mit gebrochener Achse  blockiert vor uns die Schienen und wir müssen eine kleine Umleitung zum Domplatz nehmen. Damals gar kein Problem – heute wahrscheinlich Ursache für einen Superstau in der City.

Die rund 15 minütige Fahrt lässt uns mit perfekter Illusion voll und ganz in das Leben und die Gesellschaft der damaligen Zeit eintauchen. Bis zu 30 Personen können normalerweise im Inneren der Straßenbahn Platz nehmen, derzeit ist der Platz aus bekannten Gründen auf acht Personen beschränkt. Die Headsets, die auch für Brillenträger geeignet sind, werden nach jedem Gebrauch desinfiziert.

Time Ride eröffnete in Köln 2017 seinen ersten Standort. 2018 folgte Dresden und in 2019 öffnete TimeRide sowohl in Berlin als auch in München neue Zeitreise-Attraktionen. Im Sommer 2020 kam eine TimeRide Filiale in Frankfurt dazu. Seit dem 18.07.2020 revolutioniert Time Ride in Köln auch Stadtführungen: Durch den Einsatz mobiler Virtual-Reality-Brillen können Gäste das heutige Stadtbild an Ort und Stelle mit historischen Ansichten Kölns vergleichen. Eine perfekte Zeitreise!

 

   Send article as PDF   

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.