Chamäleon Theater in den Hackeschen Höfen in Berlin: Zeitgenössischer Zirkus mit Humans und Humans 2.0

Chamäleon Theater in den Hackeschen Höfen in Berlin: Zeitgenössischer Zirkus mit Humans und Humans 2.0

Um es gleich vorweg zu nehmen: So etwas haben wir noch nicht gesehen! Eine fesselnde, atemraubende, schnelle und außergewöhnliche Show, die man erlebt haben muss!


Das Chamäleon ist das einzige Theater im deutschsprachigen Raum, welches ausschließlich Produktionen des Neuen, auch zeitgenössischen Zirkus genannt zeigt. Wir haben uns die  Show “Human” vom australischen Weltklasse-Ensemble Circa angesehen.

Zehn Artist*Innen zeigen eine ungewöhnliche Mischung aus Akrobatik, Bewegung, Tanz, Musik und Theater. Die einzelnen Darbietungen fließen ineinander über und kommen ohne Sprache oder Moderation aus. Es ist ein Spektakel, bei dem man mehr als einmal den Atem anhält. Die Artist*innen stapeln sich aufeinander auf, bauen Menschentürme und man fragt sich, wieviel Gewicht der unten Stehende noch tragen kann – besonders, wenn es sich dabei um eine Artistin handelt. Die Akteure vollbringen scheinbar Übermenschliches und wirken dabei doch irgendwie verletzlich.
Die Artist*Innen laufen über die Köpfe einer Menschenreihe, bauen Menschen-Pyramiden, werfen einander durch die Luft, fliegen, fallen lachend, stürzen, verknoten sich ineinander und das irgendwie alles gleichzeitig. Es gibt Tuch- und Luftakrobatik, Handbalance, Sprünge und Salti. Eine Sequenz wirkt wie in Zeitlupe – nicht dass das weniger anstrengend wäre… aber sich selbst am Ellenbogen lecken können auch diese Artist*Innen nicht. Die eindrückliche Musik und das sehr gut gesetzte Licht bilden den perfekten Rahmen für die Darbietung. 

Unter dem Titel „Circa – A Company in Residence“ residiert das Ensemble für vier Monate im Chamäleon und zeigt  bis zum Jahresende vier verschiedene Stücke. Den Anfang macht Humans, das noch bis 30.10.21 zu sehen ist. Das preisgekrönte Zirkusensemble erkundet darin, “was es bedeutet, ein Mensch zu sein und wie unser Körper, unsere Beziehungen und Bestrebungen Teil unseres Selbst formen.” Und es stellt die Fragen:  Wem können wir vertrauen, uns zu unterstützen? Was können Menschen erreichen, wenn sie wirklich wollen? Der künstlerische Leiter Yaron Lifschitz thematisiert in Humans  u.a. auch das Streben nach Erfolg wie das Akzeptieren von Niederlagen.

Circa aus Brisbane ist bereits in über 40 Ländern vor über einer Million Menschen aufgetreten,  gilt als Vorreiter des australischen zeitgenössischen Zirkus, ist bekannt für eine extreme Körperlichkeit und den Ansatz, die vermeintlichen Grenzen zwischen Zirkus, Tanz und Theater ineinander fließen zu lassen.

 


Im Produktionszyklus „Circa – A Company in Residence“, folgt auf Humans (bis 30.10.21) mit Humans 2.0 (04.11.2021 bis 27.11.2021) ein  weiteren Liebesbrief an das Menschsein.  What Will Have Been ( –  und Circa’s Peepshow ( – 

Dauer: 70 min, keine Pause
Altersempfehlung: Keine

Regie: Yaron Lifschitz
Technische Leitung: Jason Organ
Kostümdesign: Libby McDonnell
Besetzung: Fran Alvarez Jara, Marty Evans, Sam Letch, Hamish McCourty, Kimberley O´Brien, Daniel O´Brien, Jarrod Tackle, Luke Thomas, Georgia Webb, Christina Zauner

Spread the love
   Send article as PDF   

Checkbar

Related Posts

Das Urania Theater in Köln Ehrenfeld

Das Urania Theater in Köln Ehrenfeld

„Noch`n Gedicht“ – der große Heinz Erhardt-Abend mit Hans-Joachim Heist am 01.12.2021 im Urania Theater in Köln

„Noch`n Gedicht“ – der große Heinz Erhardt-Abend mit Hans-Joachim Heist am 01.12.2021 im Urania Theater in Köln

Cirque Bouffon zu Gast im Spiegelzelt in Altenberg (NRW)- sinnlich poetische Dinner-Show Amuse-Gueule

Cirque Bouffon zu Gast im Spiegelzelt in Altenberg (NRW)- sinnlich poetische Dinner-Show Amuse-Gueule

Friedrichsbau Varieté Stuttgart: Noir – Nächte der 20er Jahre

Friedrichsbau Varieté Stuttgart: Noir – Nächte der 20er Jahre