Seit Ausbruch des Krieges in der Ukraine unterstützt das Theater Bonn die „Aktion Deutschland Hilft“, ein Bündnis deutscher Hilfsorganisationen, das sich für schnelle Hilfe in der Ukraine und für die Menschen auf der Flucht einsetzt. Bis heute konnten so bereits 41.500 Euro an Spenden gesammelt werden.

Am Sonntag, dem 1. Mai fand als feierlicher Höhepunkt der Spendenaktion im Schauspielhaus ein spartenübergreifender Benefizabend mit Lesungen, Musik und Gesprächen zur aktuellen Situation in der Ukraine statt. Gestaltet wurde das Programm durch Mitglieder des Schauspiel- und Opernensembles sowie dem Kinder- und Jugendchor des Theater Bonn unter der Leitung von Ekaterina Klewitz. Eröffnet wurde der Benefizabend durch die stellvertretende Geschäftsführerin der Aktion Deutschland Hilft Maria Rüther. Es folgte ein rund zweistündiges buntes Programm mit Gedichten, Videobeiträgen, Performances, Erfahrungsberichten und einem abwechslungsreichen musikalischen Programm. Lieder von Marlene Dietrich und Udo Lindenberg, Texte von Bertolt Brecht und Jean De La Fontaine sowie Lieder von Franz Schubert, Kurt Weill und Richard Strauss – das Theater Bonn brachte eine Reihe bekannter Namen auf die Bühne. Doch auch die Werke eher unbekannter Künstler wie dem polnischen Autor Andrej Stasiuk und dem ukrainischen Dichter Serhij Zhadan fanden Eingang in das Abendprogramm.

Zum Abschluss des Abends wurde ein Scheck in Höhe von 41.500 Euro an Maria Rüther von der Aktion Deutschland Hilft überreicht, die sich bei den Mitwirkenden des Abends und dem gesamten Theater Bonn für das herausragende Engagement bedankte.

Die Sammelaktion des Theater Bonn wird noch bis zum Ende der Spielzeit fortgesetzt.

   Send article as PDF