Kunstpalast Düsseldorf: ELECTRO. Von Kraftwerk bis Techno 9. Dezember 2021 bis 15. Mai 2022

Kunstpalast Düsseldorf: ELECTRO. Von Kraftwerk bis Techno 9. Dezember 2021 bis 15. Mai 2022

Titelfoto: KRAFTWERK, © Peter Boettcher—

Musikstadt Düsseldorf!

Die nordrheinwestfälische Landeshauptstadt braucht sich in der deutschen Musiklandschaft nicht zu verstecken:

Antilopen Gang, Broilers, Kraftwerk, Die Toten Hosen, Rheingold, Die Krupps, La Düsseldorf und die Deutsch Amerikanische Freundschaft – um nur die Bekanntesten zu nennen. 

Grund genug, sich auch museal mit dem Thema Musik zu beschäftigen. Der Kunstpalast präsentiert zur Zeit seine erste große Ausstellung zur über 100-jährige Geschichte der elektronischen Musik und ihren Verbindungen zur Kunst.

 „Dies ist vermutlich die lauteste Ausstellung, die Sie bisher gesehen haben.“

Kurator Alain Bieber

Die neue Ausstellung im Düsseldorfer Kunstpalast ist fast wie ein Besuch im Club…

Über 500  Exponaten beschäftigen sich mit den unterschiedlichsten Musikrichtungen, die unter dem Begriff „elektroni­sche Musik“ fallen. Den Besucher*Innen werden Instrumente, selbstgebaute Klangerzeuger, Fotografien, Audioeinspielungen, Plattencover, Videos und Grafik­design präsentiert.  Interessante Einblicke gibt es auch in ein imaginäres Studio von Jean-Michel Jarre und ins Studio für elektronische Musik in Köln, in dem Karlheinz Stockhausen künstlerischer Leiter war. Kernstück der Ausstellung ist aber die beeindruckende Inszenierung des Gesamtwerks der Gruppe Kraftwerk, den wohl populärsten Pionieren der elektronischen Musik, die 1970 von Ralf Hütter und dem im Jahr 2020 verstorbenen, unvergessenen Florian Schneider in ihrem berühmten Kling Klang Studio in Düsseldorf gegründet wurde. In einem separaten Raum werden Shows und Videos als Best of von den insgesamt acht Studioalben vorgeführt, die mit einer speziellen Brille ein spannendes 3D-Feeling erzeugen.

Neben dem eigens vom französische DJ Laurent Garnier zusammengestellten Soundtrack der Ausstellung, der die Besucher permanent durch die interaktive Ausstellung begleitet, gibt es zahlreiche Soundstationen, an die eigene Kopfhörer angeschlossen werden können. Wir finden: Nicht nur in Pandemie-Zeiten eine klasse Idee!

 „Dies ist keine Ausstellung über Musik, sondern viel mehr eine musikalische Ausstellung, die die Verbindungen zwischen elektronischer Musik und künstlerischer Produktion wie z. B. Grafikdesign, Digitaler Kunst, Fotografie, Performance und Video zeigt. Wir ermöglichen dem Publikum eine immersive Erfahrung, die an die Stimmung,  Euphorie und Gemeinschaft in Clubs, Raves und Festivals erinnert.“

Kurator Jean-Yves Leloup

 

Die Ausstellung entand im Musée de la Musique – Philharmonie de Paris, von dort kam sie über London nach Düsseldorf, wo sie für den Kunstpalast in enger Zusammenarbeit mit Ralf Hütter weiterentwickelt wurde. Ihm ist es auch zu verdanken, dass die Masken des französischen Duos Daft Punk, die erst im Frühjahr 2021 ihre Trennung bekannt gegeben haben, als Leihgabe in der Ausstellung zu sehen sind. Guy-Manuel de Homem-Christoo und Thomas Bangalter zeigten sich bei ihren Auftritten nie unmaskiert.

“Die Sehnsucht nach langen Tanznächten im Club, sommerlichen Raves und dem Gefühl der Verbundenheit und Freiheit in der tanzenden Menge war nie größer als heute”.

Kurator Alain Bieber

Die Ausstellung wurde von der Kunststiftung NRW und den Stadtwerken Düsseldorf gefördert.

Bis zum 18. Dezember ist täglich zwischen 17 und 21:30 Uhr eine spektakuläre Laser- und Sound-Inszenierung von Kraftwerk und Klaus Gendrung zum legendären „Trans Europa Express“ auf der Tonhalle Düsseldorf zu sehen. 

„Das bringt Schwung in die Kiste!“

Kurator Alain Bieber

KRAFTWERK
RALF ROBOT, 2019
© KRAFTWERK
Courtesy Sprüth Magers

 

 

Kuratoren der Ausstellung sind Alain Bieber, Künstlerischer Leiter NRW-Forum, und Jean-Yves Leloup, Musée de la musique – Philharmonie de Paris.

 

Bei der Ausstellung vertreten sind mitunter folgende Künstler*innen: Ellen Allien, Laurent Garnier, Andreas Gursky, Jean-Michel Jarre, Kraftwerk, Marie Staggat-Bazille und viele mehr.

 

 

 

 

 

Ausstellungsbesuch und Begleitprogramm

In der Ausstellung gibt es zahlreiche Hörstationen. Bitte bringen Sie aus hygienischen Gründen eigene Kopfhörer mit Kabel (3,5 mm-Klinkenstecker) mit.

Die Ausstellung bietet die einmalige Möglichkeit, unterschiedliche Aspekte der elektronischen Musik selbst zu erkunden. Zahlreiche Installationen, Musikbeispiele, Filme und Videos laden ein zum individuellen Zuhören und Eintauchen. Führungen mit Gruppen sind in der Ausstellung daher nicht möglich. Als Alternativen bieten wir Digitale Öffentliche Führungen und unsere Stadtrundgänge „Art and Music“ an. Diese Angebote sind auch als private Gruppenführungen buchbar, Informationen zur Anmeldung finden Sie weiter unten in unserem Kalender.

Digitale öffentliche Führungen
Kunstvermittler*innen führen live via Videokonferenz in die wichtigsten Themen der Ausstellung ein. Ausgewählte Objekte und Kunstwerke werden anhand von Abbildungen vorgestellt. Diese digitale Einführung ist die perfekte Vor- oder Nachbereitung eines individuellen Ausstellungsbesuchs. Dauer: 60 Minuten.

Stadtrundgänge „Art and Music“
Im Stadtrundgang mit Musikbeispielen führen Kunstvermittler*innen zu besonderen Orten Düsseldorfs, die einen Bezug zu den in der Ausstellung gezeigten Objekten und Kunstwerken haben. Dauer: 120 Minuten

Katalog
Zur Ausstellung erscheint ein ca. 100 Seiten umfassender deutschsprachiger Katalog mit zahlreichen Abbildungen, mit einem Vorwort von Felix Krämer und Texten von Alain Bieber, Louis Chude-Sokei, Laurent Garnier, Jean-Yves Leloup, Johann Merrich und Anna Schürmer.

Museumsausgabe: 24,80 €, in Kürze im Shop verfügbar.

 

ADRESSE

KUNSTPALAST
Ehrenhof 4-5
40479 Düsseldorf

info@kunstpalast.de
T +49 211 566 42 100

Di–So 11-18 Uhr
Do 11-21 Uhr
Mo geschlossen

 

Spread the love
   Send article as PDF   

Checkbar

Related Posts

Hedwig and The Angry Inch im Musiktheater im Revier in Gelsenkirchen

Hedwig and The Angry Inch im Musiktheater im Revier in Gelsenkirchen

GOP Essen entführt mit La Strada in die Welt der Straßenkunst 5.5. – 26.6.22

GOP Essen entführt mit La Strada in die Welt der Straßenkunst 5.5. – 26.6.22

Metropol Theater Köln – Berliner Lieder

Metropol Theater Köln – Berliner Lieder

et cetera Varieté Bochum – Das kann doch wohl nicht wahr sein

et cetera Varieté Bochum – Das kann doch wohl nicht wahr sein