Magisches Tropenleuchten im Zoo Leipzig – noch bis 09.02.2020

Zum zweiten Mal findet zur Zeit im Zoo Leipzig das Magische Tropenleuchten statt.  Noch bis einschließlich 09.02.2020 kann man dieses einmalige Lichterspektakel an Freitagen und Samstagen von 17.00 bis 22.00 Uhr bewundern.

Bisher kannte ich den Zoo Leipzig nur aus dem Fernsehen, daher wurde es letztes Wochenende endlich mal Zeit für

Elefant, Tiger und Checkbar!

Im 19. Jahrhundert kannten die meisten Europäer wilde Tiere und ferne Länder nur aus Erzählungen. Ernst Pinkert legte in Leipzig an seiner Gaststätte, dem Pfaffendorfer Hof, 1878 den Grundstein für diesen Tiergarten. Zur Eröffnung strömten damals schon 4.500  Besucher. Heute gehört der Zoo Leipzig zu den modernsten Zoos der Welt und mit der faszinierenden Tropenerlebniswelt Gondawanaland auch zu den Schönsten. Und genau diese einzigartige Themenwelt ist auch die Hauptattraktion beim Magischen Tropenleuchten.

Ich begann meinen Besuch am späten Nachmittag im schillernden Restaurant Palmensaal mit einem zünftigen  Brotzeitbrett.  Preis-/Leistung Top und das Personal super freundlich! Nach einem kleinen Spaziergang durch Südamerika wurde es auch schon Zeit für das erste Veranstaltungs-Highlight:

Die Feuerschow der Freaks on Fire aus Leipzig! Seit über 10 Jahren wissen die Feuerkünstler um Gründer Christian Unger und René Feuerer Jung und und Alt mit ihrer gefährlichen, aber auch absolut spannenden und mitreißenden Show zu begeistern. Dichtgedrängt standen die Besucher, hielten während der Darbietungen den Atem an und klatschten begeistert Beifall. Kein Wunder, das die Freaks on Fire ihr Programm nicht ohne lautstark geforderte Zugabe beenden konnten. Ein toller Start in die Nacht! Die Show findet jeweils um 17.30 Uhr, 18.30 Uhr und 19.30 Uhr im Bereich Südamerika statt.

Folgende Videos wurden mir freundlicherweise von Freaks on Fire zur Verfügung gestellt und dürfen nur mit ihrer Genehmigung kopiert bzw. verwendet werden. Wenn sie Euch gefallen, besucht sie doch auf facebook und lasst ein Like da.

Nach diesem großartigen Auftakt widerstand ich, noch immer satt, dem köstlichen Geruch des feurigen Flammlachses in der Hacienda Las Casas und folgte dem leuchtenden Lichterweg Richtung Gondawanaland. Unterwegs begegneten mir zauberhafte Wesen, die mir mit ihrem Schneezauber allzeit gutes Licht zum fotografieren wünschten.

Da sich das magische Tropenleuchten schon zu einem Publikumsmagneten entwickelt hat, war der Andrang entsprechend groß. Meine Empfehlung für alle Besucher ohne (kleine) Kinder: erst die anderen Bereiche besuchen oder warum nicht vorher ganz entspannt einen Cocktail im Restaurant  Palmensaal genießen? Dort gibt es zwischen 20.00 und 22.00 Uhr Happy Hour mit DJ.

Durch Deutschlands größten Schwarzlichttunnel mit fluoreszierenden Figuren und Pflanzen ging es in die fantastisch illuminierte Tropenhalle. Allein hier hätte ich wohl Stunden verbringen können. Mit einer beeindruckender Lichtshow wurde das Farbenspiel eines Tropentages nachempfunden, einschließlich eines eindrucksvollen Nachthimmels mit Sternbildern!

Auf dem Urwaldfluss Gamanil konnte man eine leuchtende Bootsfahrt unternehmen:

Der Baumwipfelpfad erfreute sich auch großer Beliebtheit und bot sagenhafte Ausblicke.

Auf den Wegen begegneten mir neben staunenden und gut gelaunten Besuchern auch allerlei langbeinige, mystische Wesen:

Ganz fasziniert war ich auch von den Cocktails, die zum Teil in Ananas (quasi mit ganzen Früchten :-)) gereicht wurden:

Mein Fazit: Eine absolut gelungene, empfehlenswerte Veranstaltung für die ganze Familie! Ich hatte viel Spaß dort und werde mir den Zoo bei meinem nächsten Leipzig Besuch auf alle Fälle und ganz bald noch einmal im Ganzen ansehen!

Hier noch ein paar Impressionen:

Quelle: https://www.zoo-leipzig.de 

Schlusswort: Für den Zoobesuch bestand eine Akkreditierung. Der Inhalt dieses Artikels beruht auf meinen eigenen Erfahrungen. Kosten für Anreise und Gastronomie habe ich selbst getragen, meine Begeisterung kam von allein und unbezahlt. Der aktuellen Rechtsprechung zu Blogger Beiträgen folgend wird der Beitrag dennoch hiermit als Werbung gekennzeichnet. 

   Send article as PDF   

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.