Wenn man den Namen Vincent van Gogh hört, hat man automatisch eines oder mehrere seiner Gemälde vor Augen. Seien es die Sonnenblumen, sein Selbstbildnis, die Cafe-Terrasse in Arles, Sternennacht über der Rhone oder vielleicht Das Schlafzimmer – die allesamt sehr farbenprächtigen Bilder bleiben in Erinnerung. Aber was weiß man eigentlich über den weltberühmten niederländischen Maler, der in seinem kurzen Leben fast 900 Gemälde und über 1000 Zeichnungen schuf. Heute gilt er als einflussreichster impressionistischer Künstler der Geschichte.

Die Ausstellung „Van Gogh – The Immersive Experience“ ist ein völlig neu konzipiertes Multimedia-Spektakel. Mit aufwendigen Lichtinstallationen werden die Bilder an die Wände projiziert. Die Wirkung der Kunstwerke wird durch modernste Technik um ein Vielfaches verstärkt. Die Besucher können sich in die Welt Van Goghs entführen lassen und ganz in sie eintauchen. Es ist keine normale Kunstausstellung, wie man sie aus Museen kennt. Vielmehr tritt man als Besucher aus der Rolle des Bildbetrachters hinaus, erfährt in Bild und Ton spannende Fakten aus dem turbulenten und tragischen Leben des Künstlers.

Der Rundgang führt die Besucher durch vier Bereiche. Zu Beginn werden Van Goghs bedeutendste Werke vorgestellt und wissenswerte, spannende Informationen zu seinem Leben gegeben. Die Besucher erfahren zum Beispiel, was den Künstler an Sonnenblumen so faszinierte. Sehr persönliche Eindrücke vermitteln die Briefe an seinen Bruder.

Herzstück der Ausstellung ist das immersive Erlebnis. In einem großen Raum mit Sitzgelegenheiten werden Werke Van Goghs an die Wände projiziert. Eine markante Stimme gibt dazu Einblicke in die verschiedenen Lebensphasen des Künstlers.

Im nächsten Abschnitt können die Besucher selbst kreativ werden. Es gibt Vorlagen und Wachsmalstifte zum Ausmalen. Die so entstandenen Kunstwerke können eingescannt werden und erstrahlen dann auf der großen Projektionsfläche im Atelier.

Bevor die Besucher in den Ausstellungsshop gelangen, können sie für 3,00 € einen Tag in Arles verbringen. Mittels Virtual Reality Brille finden sich die Besucher im Schlafzimmer des Künstlers wieder, laufen durch Felder und Wälder zum Hafen und sehen dabei acht der bekanntesten Gemälde Van Goghs.

Dieses interaktive Kunsterlebnis begeisterte weltweit bereits über 2 Millionen Besucher – unter anderem in Paris, Barcelona, Brüssel, Linz und Berlin.

Fazit: Alte Kunstwerken wird durch modernste Technik neues Leben eingehaucht. Eine spannende Symbiose, die die Besucher auf Van Goghs Spuren wandeln lässt und einmal mehr seine Genialität zeigt. Absolut Sehenswert!

Zeitraum

aktuell bis 15.01.2023

Sonderöffnungstage:
26.12.2022 (2. Weihnachtsfeiertag)

Schließtage:
24.12.2022 (Heiligabend)
25.12.2022 (1. Weihnachtsfeiertag)
01.01.2023 (Neujahr)

Ausstellungsort

Technikum
(Ehem. Tengelmann-Areal)

Wissollstraße 18
(Zufahrt über Ulmenallee 14 – 16)
Mülheim a. d. Ruhr

Öffnungszeiten

Di / Mi / So: 10 – 18 Uhr
Do / Fr / Sa / Feiertage: 10 – 20 Uhr

Letzter Einlass:
1 Stunde vor Ausstellungsende

Tickets

Tipp: Gleich nebenan gibt es die Ausstellung über den Street-Art-Superstar Banksy!

   Send article as PDF