For translations into other languages please use the translator button on the top left.
Для перекладу іншими мовами, будь ласка, скористайтеся кнопкою перекладача вгорі ліворуч.

 

 

Andrey Vovk ist uns im Oktober 21 bis Januar 22 beim Kölner Weihnachtscircus aufgefallen. In der fantastischen Show gab es viele Weltklasse-Artisten, aber gerade auch die unglaubliche Jonglage mit den Autoreifen von Andrey hat uns so gefallen, dass wir die Show gleich dreimal gesehen haben! Mancher Fitness-Nerd kennt vielleicht das Workout mit schweren Autoreifen, die schweißtreibend geworfen und hochgestemmt werden. Daraus hat Andrey eine neue Form der Kraftjonglage entwickelt – ein Beweis, dass man sogar einer alten Kunstform wie dem Jonglieren noch immer neue Ideen abgewinnen kann. Der symphatische Künstler wird ab März im Krystallpalast Varieté in Leipzig zu erleben sein. Im Vorfeld nahm er sich etwas Zeit und beantwortete unsere Fragen:  

 
 
 
 
checkbar.eu: Hallo Andrey, vielen Dank, dass Du Dir Zeit für dieses Interview nimmst. Wann hast Du mit dem Autoreifen – Jonglieren angefangen und wie kamst Du auf die Idee?
 
Andrey: Ich habe vor ungefähr vier Jahren angefangen. Wie es dazu kam? Das war so gar nicht geplant. Ich habe die Autoreifen eigentlich benutzt, um Fitness zu trainieren. Aber dann habe ich ein Bild gesehen, wie ich den Autoreifen hochwarf und damit jonglierte. Von diesem Moment an fühlte ich eine große Liebe dafür. Als wäre es Liebe auf den ersten Blick. Seitdem trainiere ich ausnahmslos jeden Tag.

checkbar.eu: Du hast also angefangen, mit den Autoreifen zu jonglieren, nicht mit den klassischen Sachen wie kleinen Bällen oder so? Wurdest Du in einer Künstlerfamilie geboren?
 
Andrey: Ich stamme aus einer Zirkusfamilie, bin im Zirkus geboren und arbeite mein ganzes Leben lang im Zirkus. Früher war ich in einer Gruppennummer, habe Akrobaten geworfen und gefangen. Mit dem Training habe ich im Alter von sechs Jahren begonnen. 
 
 
checkbar.eu: Hast Du mit einem solchen Erfolg gerechnet, als Du das Jonglieren mit den Autoreifen erfunden hast?
 
Andrey: Ich habe nichts erwartet. Ohne Zweifel sehe ich mich als erfolgreich in meinem Geschäft. Ich widme mich voll und ganz meiner Arbeit und bin immer ehrlich zu mir selbst. Denn das Universum zahlt mir dasselbe zurück.
Ich liebe meinen Job einfach zu 10000000% und weiß immer, was ich will.
 
checkbar.eu: Hat Corona Dir auch Schwierigkeiten gebracht, weil Du lange nicht reisen und auftreten durftest?
 
Andrey: Anfänglich ja. Meine Pläne haben sich komplett gedreht. Aber nach einer Weile haben mich Corona und die Umstände viel stärker und selbstbewusster gemacht. Seitdem schätze ich meine Arbeit noch mehr. Eines habe ich in diesem Leben verstanden: Alle Umstände, die uns passieren, sind zu unserem Vorteil. Auch wenn es wie eine sehr schlechte Situation aussieht.

checkbar: Da hast Du recht. Aber ich hoffe, dass wir alle bald wieder zu einem “normalen” Leben zurückkehren können. 
Wie seit ein typischer Tag aus, wenn Du auf Tour bist?

Andrey: Mein Tag beginnt mit einem guten Training. Dann Essen und andere Dinge. Tagsüber kommuniziere ich natürlich mit meiner Frau Ekaterina und meinen Söhnen. Der ältesten heißt Danya, er ist 8 Jahre alt. Der jüngste Sohn heißt Maxim und ist 2 Jahre alt.

checkbar: Du bist in Spanien zu Hause. Wie wichtig ist Dir der Rückhalt Deiner Familie?

Andrey: Meine Familie ist alles für mich. Sie unterstützt mich immer und muntert mich auf, wenn es mir schlecht geht. Für mich kommt immer zuerst meine Familie und dann alles andere, denn die Familie ist das Kostbarste, was wir haben können.

checkbar: Liebst Du es auf Reisen und auf Tour zu sein?

 
Andrey: Ja, das liebe ich wirklich. Für mich ist dies eine Gelegenheit, die Welt zu sehen und mich zu zeigen. Ich bin jemand, der sich nie langweilt. Ich weiß immer, was ich tun will.
 
checkbar: In welchen Ländern warst Du schon als Artist? Unterscheidet sich das Publikum in den unterschiedlichen Ländern?
 
Andrey: Ich war in den Vereinigten Staaten von Amerika, Frankreich, China, Brasilien, Russland, Deutschland, Spanien.  Jedes Land hat sein eigenes Publikum. Meine Show wird überall gut aufgenommen, das macht mich sehr glücklich. 
 
 
checkbar: Hast Du Dich beim Auftritt oder beim Training schon einmal ernsthaft verletzt?
 
Andrey: Ja. Tatsächlich hatte ich früher mal eine Rückenverletzung. Ich weiß nicht mal, wie ich meine Nummer beendet habe, aber ich habe es geschafft. Nachdem ich die Bühne verlassen hatte, konnte ich nicht mehr gehen. Etwa eine Woche lang ging ich an zwei Krücken, weil ich mich nicht richtig bewegen konnte. Diese Verletzung macht sich heute noch manchmal bemerkbar, selbst wenn ich etwas Leichtes mache. Deshalb achte ich sehr auf meine Gesundheit und investiere darin viel Zeit. Wenn ich auch nur ein paar Tage nicht trainiere, spüre ich das sofort. 

checkbar: Für mich bist Du wie ein Rockstar unter den Künstlern. Bei Deinem Auftritt wird der Song Highway to Hell gespielt, der perfekt zu Deiner Power-Nummer passt. Ist das auch Dein privater Musikgeschmack?

Andrey: Ja, ich liebe Rockmusik sehr. Aber ich höre auch gerne verschiedene Arten von Musik. Es hängt alles von meiner Stimmung ab. Ich habe meine ganze Show nur nach persönlichen Geschmack zusammengestellt und bei niemandem abgeschaut. Ich imitiere nicht gern. 

 

checkbar: Ja, das Publikum kann das sehen, auch dass das zu 100 % Du bist und dass Du liebst, was Du tust! 
Spielen sich Künstler eigentlich in der letzten Show auch Streiche?

Andrey: Manche tun es, manche nicht. Aber in meiner Show bin ich immer frech. Weil ich immer mache, was ich will und wie ich will.

checkbar: Eine letzte Frage: Was war das Lustigste, was Du auf der Bühne oder in der Manage bisher erlebt hast?

Andrey: Ich arbeite auf der Bühne und hinter mir war eine Wand aus gläsernen Glühbirnen. Bevor ich zum Auftritt ging, sagt mir der Regisseur: Sei bloß vorsichtig. Mach hier nicht alles kaputt!  Ich antwortete, dass es gut sei. Als ich mit drei Autoreifen fertig war, war es an der Zeit, sie von der Bühne zu werfen. Ich nahm einen und warf ihn mit aller Kraft, dabei traf ich aus Versehen nicht den Seitengang, sondern genau diese Wand aus Glühbirnen. Sie sind alle explodiert. Es war sehr effektiv, wie eine Bombenexplosion. Meine Show war sehr erfolgreich (lacht). Alle haben es geliebt… ich auch. 

checkbar: (lacht) Was für ein perfekter Abschluss für Deine Show und auch unser Interview. Vielen Dank für Deine Zeit und die tollen Einblicke, die Du uns in Dein Leben gegeben hast. Pass auf Dich auf und bleib gesund! Wir sehen uns im März im Krystallpalast Leipzig.

Andrey: Vielen Dank. Es war mir eine Freude, Deine Fragen zu beantworten. Ich hatte eine sehr interessante Zeit.

Andrey bei Instagram 

Andrey bei Facebook

Andreys nächste Show:

Krystallpalast Varieté Leipzig: Reine Nervensache

Das könnte Dich auch interessieren:

Kölner Weihnachtscircus verlängert bis 09.01.21 an der Zoobrücke in Deutz

 

   Send article as PDF