Botanischer Garten der Ruhr-Universität Bochum

Blumen anschauen hat etwas Beruhigendes: Sie kennen weder Emotionen noch Konflikte. Sigmund Freud

Der Botanische Garten liegt in Bochum-Querenburg. Das 130.000 m² große Areal dient der biologischen Fakultät zu Studien- und Forschungszwecken. Seit 1971 ist er der Öffentlichkeit zugänglich.

Es gibt vier Schaugewächshäuser, die über eine gemeinsame Eingangshalle miteinander verbunden sind. Hier wachsen Pflanzen aus wärmeren Ländern, die in unserem Klima nicht ganzjährig im Freiland gedeihen.

Das Tropenhaus aus dem Jahr 1978 ist stolze 17 Meter hoch. Auf 713 qm groß gibt es Nutzpflanzen aus warmen Ländern, Bäume und Kräuter aus den tropischen Regenwäldern, Mangroven, Sumpf- und Wasserpflanzen. Straußwachteln laufen frei und ein paar Schildkröten genießen den natürlichen Dschungel.

1988 kam das Wüstenhaus dazu, in dem sich Pflanzen aus den subtropischen Gebieten Madagaskar, Afrika und Amerika finden lassen.

Im Jahr 2001 wurden die beiden Savannenhäuser fertiggestellt, die hauptsächlich Hartlaubgebüsche aus Südafrika und Australien zeigen.

Um die Gewächshäuser herum findet man in den Sommermonaten als Kübelpflanzen kultivierte Gehölze, die im Kalthaus überwintern werden müssen.

Mehr Informationen über den Botanischen Garten und die Pflanzen gibt es auf der Homepage. Es finden auch Themen-Führungen statt.

ÖFFNUNGSZEITEN

Öffnungszeiten Botanischer Garten mit Chinesischem Garten

Sommerhalbjahr 1. April bis 31. Oktober

Freiland: 9.00-18.00 Uhr
Gewächshäuser: 9.00-17.00 Uhr

Winterhalbjahr 1. November bis 31. März

Freiland: 9.00-16.00 Uhr
Gewächshäuser: 9.00-15.30 Uhr

Der Botanische Garten ist bei Schnee und Eisglätte geschlossen und ein Betreten erfolgt auf eigene Gefahr!

Der Eintritt ist sowohl für den Botanischen Garten als auch für den Chinesischen Garten frei.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.